"Wir verbringen die meiste Zeit damit,
die Dinge  n i c h t  zu Ende zu denken."

Alfred Herrhausen, ehemaliger Sprecher
der Deutschen Bank
Home
Home
Programm
EPIKUR-Projekt
Ideenmacht
Revolutionsvergleich
Options-Texte
Leserkommentar
Literatur / Flugblätter
Erfolgsgeschichte
Glossar







Zum strategischen Ziel der DIE KREATIVEN


Die frühentwickelten, 'alten' Industriestaaten, insb. die USA und die EURO-Zone, befinden sich offensichtlich in der letzten Phase einer Epochenwechsel-Krise. Es gilt, die Dauergefahr eines Systemabsturzes dieses Teils des Weltindustriesystems, sowie die Steuerungssystemdefizite der EURO-Zone so bald wie möglich und gesteuert-genial im globalen Konsens zu beseitigen.


Eine Rettungsaufgabe ist zu erfüllen. Für sie gilt der Anfang von Friedrich Hölderlins PATMOS: 'Nah ist, / Und schwer zu fassen der Gott. / Wo aber Gefahr ist, wächst / Das Rettende auch.'

Was heißt das konkreter und politikprojekt-fähig? Was meint Hölderlin mit GOTT ?


____________________________________________________________________________________

Schnell-Kurs
in Sachen Evolutionsprojekt-Wissen


Um das 'strategische Ziel' zu erreichen, d.h. Hölderlins 'nahen Gott' ins Spiel zu bringen, ist ein hinreichendes, globalprojekt-fähiges Epochenwechsel- und Evolutionsprojekt-Wissen erforderlich.

Über dieses Wissen verfügen und informieren wir, DIE KREATIVEN, 1. evolutionistische Partei der Welt. Seine Einfachheit ist fast schon ein hinreichender Beweis für seine Wahrheit. Die nebenstehenden drei Graphiken sollen es leichter vorstellbar machen. Sie erläutern drei Aspekte :

1. der Ordnungs- und Machtsystemaspekt
Er blickt auf die Entstehung und den Fall der Ordnungs- und Herrschaftssysteme. Anhand der evolutionären Wachstums-/S- und Crash-Kurven wird gezeigt, dass die Ordnung und Vorherrschaft des Schöpferischen aus dem Liberalismus evolutionslogisch entstehen wird, und dass der Absturz der Industriekultur, der durch die andauernde Herrschaft des 2%Kapitalismus erzwungen wird, mit einer einzigen, erkannten, umsteuernden Geniepunkt-Änderung in Steuerungssystem des 2%Kapitalismus leicht und s i c h e r verhindert werden kann.

2. der Wohlstandsaspekt
Er betrachtet die beiden, evolutionseigenen 'Wege der Wohlstandsteigerung':
1. Steigerung durch mehr Ressourcen-, Energie- und Kapitalstock- Einsatz/Verschwendung, die in den Taschen der Leistungsanbieter landet (= heute: als KAPITAL-Projekt existent - nicht-nachhaltig )
2. Steigerung durch Ersatz der obengenannten Produktionsfaktoren durch Arbeitsstunden und KREATIVITÄT/systemische Innovationen, die gesteuert Vollbeschäftigung und wachsende Arbeitnehmereinkommen auf Kosten der Kapitaleinkommen generieren. Das EPIKUR-Projekt ist ewig-nachhaltig, weil mehr Wohlstand mit immer weniger Produktionsfaktoren-/ Ressourceneinsatz erreicht wird.

Beiden Wegen der Steigerung von Wohlstand sind konkrete, um die Vorherrschaft konkur- rierende Herrschafts- und Steuerungssysteme zugeordnet:
1. die historisch aus Konflikt-/ Machtkämpfen gewachsenen Herrschaftssysteme und
2. der Ordnungsrahmen des KREATIVEN Evolutionspfades in seiner evolutionsprozess-kybernetischen Ausprägung für die Industriegesellschaft.

3. der Durchsetzungsaspekt und mehr ....
Er beschreibt das in der Industriegesellschaft gewachsene 'Wirkungsdomino', das die Fortschrittsordnung des KREATIVEN Evolutionspfades installiert. Der (r)evolutionäre Hebel besteht in der verteilungspolitischen Innovation mit Namen EPIKUR-Projektlohn/KREATIV-Lohn. Der KREATIV-Lohn führt zu einer liberal organisierten Weltwirtschafts- und Weltwährungs-Union und wird sie wesentlich organisieren.

Die EURO-Einführung war aus unserer Sicht nur ein Gesellschaftsexperiment mit zwei Ergebnissen. 1. dessen Überschuldungs-Dramatik wird aus dem Ancien régime des 2%Kapitalismus herausführen, 2. es konnte kollektiv gelernt werden, dass der Übergang in die höhere und nächste Entwicklungsstufe der Industriekultur nicht mit der Logik der Machtinteressen des Ancien régime gelingen kann, sondern nur auf der Grundlage eines hinreichenden Evolutionsprojekt-Wissens.

Geschichten, Durchsetzungspotenziale und unsere Erfolge im Vorfeld des Exodus

"KREATIVE für ANGELA" –
Versuch, eine Bürgerinitiative zu starten

Angela Merkels G20-Initiative 'CHARTA-für-nachhaltiges-Wirtschaften' zielt - insgeheim - auf einen globalen Ordnungswechsel, d.h. auf einen vollendeten ORDOliberalismus, der als öko-KREATIVER ORDOliberalismus benannt werden kann. Die öffentliche Diskussion dieser revolutionären CHARTA-Dimension sollte von einer 'BASIS-der-KREATIVEN-Bürger' gestartet werden. Der Versuch scheiterte im Jahr 2009. Aber der Text offenbart den Epochenwechsel- und KREATIVEN Politikansatz unserer Bundeskanzlerin, der in den dort zitierten Textstellen von Angela Merkel deutlich ausgesprochen ist (BILD v. 27.7.2009, Angela Merkel über Ludwig Erhard) und Kurt Biedenkopf (SPIEGEL v. 22.5.2009, Interview) .
mehr

Angela Merkel verstehen .
Flugblatttext über ihre evolutionsprozess- und chaosphysikalische Theoriebasis. Diesen Erkenntnisstand wendet sie in der EURO-Krise an. Das eröffnet die sichere Aussicht auf Erfolg/Stabilisierung der EURO-Zone. Siehe dazu meine laufenden, aktuellen Postings auf meinem Facebook-Auftritt .... mehr

"Parsifal"-Bayreuth 2008 und 'Holländer'-Bayreuth2012.
Flugblatttext zur Bayreuther 'Parsifal'-Neuinszenierung im Jahr 2008 zur Frage: Inszenierte Stefan Herheim das deutsche Startszenario in die Weltordnung des Schöpferischen? Ich habe es am 28.8.2008 an die Besucher verteilt.
Diesem Text folgt mein Flugblatttext zur Premiére des Bayreuther 'Der fliegende Holländer', das ich am 25.7.2012 verteilt habe. Der 'Holländer' beschreibt das Evolutiionsmuster 'Übergang von einer KAMPF- zu einer KREATIV-Ordnung'. Beide Texte sind über den Link lesbar. mehr

IGM-Vorstand
Die IGMetall ist das schwächste Glied im absolutistischen 2%Wachstumszwang-Régime der KAPITALSTOCK-Maximierer und ihr Vorstand könnte zugleich der dominomächtigste Partner der KREATIVEN Weltrevolutionäre sein. Der IGM-Vorstand, der über diese Lage seit Jahrzehnten informiert ist, könnte den Exodus aus dem Kapitalistenparadies mit einer einzigen Entscheidung starten. Sie lautet: Wir sprechen uns für den Ersatz unserer Flächentariflohn- Erhöhungen durch die Einführung des KREATIV-Lohns aus. Diese Entscheidung verweigert er seit Jahrzehnten - und alle Mitglieder der deutschen Macht-Nr.1-Spitze kennen diese Lage.

Was wird passieren, wenn bekannt wird, dass der IGMetall-Vorstand die IGMetall-Mitglieder zur Massenbasis des 2%Wachstumszwang- Absolutisten gemacht hat und alle erkennen, wie sie betrogen wurden? Zu einem Analogon zum 'Sturm auf die Bastille' muß es nicht kommen. mehr

Erfolgs- und Wirkungsgeschichten
Wir berichten unter www.die-kreativen-partei. de/Erfolgsgeschichte.php über die Wirkungsgeschichte unseres jeweiligen Erkenntnisstandes und der Beratungsarbeit des Verfassers. Wir verweisen hier besonders auf den nachhaltigen Erfolg/Machtgewinn, den Wladimir Putin durch die Kenntnisnahme u n d die Anwendung unseres Evolutionsprojektwissens/ EPIKUR-Projektinhalte seit April 2000 erreichen konnte: mehr





__________________________________________________________________________________

Die Aufgaben der Rettungspolitik

Die Rettungspolitik umfasst den Exodus aus der Vorherrschaft der globalen Macht-Nr.1 und den anschließenden Aufbau der evolutionslogisch folgenden Fortschrittsordnung für die Industriekultur. Das bedeutet den Austausch der Teile des wirtschaftlichen Steuerungssystems, die die Absturzkrisen erzwangen, und die Implementierung einiger neuer Steuerunginstrumente mit ihren globalen und nationalen Institutionen.

Die Macht-Nr.1 ist als fast-geheim herrschendes 2%Wachstumszwang-Régime der Kapitalstock- und Schulden-Maximierer (= 2%Kapitalismus vom Typ Zur-Macht-Nr.1-aufgestiegenes-Rumpelstilzchen) erkannt und die nachfolgende Fortschrittsordnung wird mit den Steuerungsinstrumenten des KREATIVEN Evolutionspfades eingerichtet und stabilisiert werden.

Eine Weltinnenpolitik konkretisiert sich hier.















Erfolgskurve. Bild groß. zu 1. Wachstums- und Crash-Verläufe historischer Macht-Nr.1-Systeme, anhand der evolutionären S-Wachstumskurve konkretisiert

Einkommensstruktur zu Energieverbrauch. Bild groß. zu 2. Evolutionäre Wege der Wohlstandssteigerung: KAPITAL- ./. EPIKUR-/KREATIV-Projekt


EPIKUR-PROJEKT-LOHN. Bild groß.
zu 3. Wirkungsdomino des EPIKUR-Projekt-/KREATIV-Lohns
_______________________________________


Anmerkung
zum EPIKUR-Projekt-/KREATIV-Lohn:


Der EPIKUR-Projekt-/KREATIV-Lohn ist ein Zweit-/Grund-Einkommen für Jedermann, der
1. den Produktivitätsfortschritt an alle verteilt
2. an die Stelle der Flächentariflohnerhöhungen der Großgewerkschaften tritt
3. durch steigende Energie- und Sachkapitalsteuern finanziert wird.

Er ist das zentrale Prämierungsinstrument für die Leistungen der Menschen im Rahmen des EPIKUR-Projekts, d.h. er belohnt finanziell jeden individuellen Beitrag bei der Realisierung der Weltordnung-des-KREATIVEN und bestraft finanziell alle Weiter-so-Akteure.

Er ist machtpolitisch alternativlos
, denn an ihm sind a l l e Domino- energien und -Potenziale versammelt, gegen die die globale Macht des 2%Wachstumszwang- und Kapitalstockmaximierungs-Regime ohnmächtig ist.

Logisch folgt diese Durchsetzungsmacht aus der globalen Auflösung des Konflikts-Nr.1 im Weltindustriesystem: der Verteilungskonflikt wird zu Gunsten der Arbeitnehmer und besonders der ärmsten unter den Selbst-Leistenden und zu Lasten der reichen Ressourcenbesitzer, Kapital-/Zins-Einkommensbezieher im globalen Maßstab aufgelöst. Dafür sorgt u.a. der Absturz der Basiszinsen für sichere Staatanleihen in den Promillebereich. Dadurch werden die leistungslosen Kapital-/Zins-Einkommen auf Null gesetzt und die wegfallenden Kapitaleinkommen können neu verteilt werden. Das bisherige Hochzinsparadies der Reichen und Kapitalbesitzer (=Kapitalistenparadies) wird verlassen und geschlossen werden. Der KREATIV-Lohn, und nur er allein, kann und wird das leisten.
_________________________________________


Friedrich Hölderlin
In seinem Poem "An die Deutschen" hat er die evolutionäre Macht des "bildenden Geists" beschrieben, die zum Übergang unter die gesellschaftliche Vorherrschaft des Schöpferischen drängt.

An die Deutschen
Spottet nimmer des Kinds, wenn noch das alberne
Auf dem Rosse von Holz herrlich und viel sich dünkt,
O ihr Guten! auch wir sind
Tatenarm und gedankenvoll!

Aber kommt, wie der Strahl aus dem Gewölke kommt,
Aus Gedanken vielleicht, geistig und reif die Tat?
Folgt die Frucht, wie des Haines
Dunklem Blatte, der stillen Schrift?

Und das Schweigen im Volk, ist es die Feier schon
Vor dem Feste? die Furcht, welche den Gott ansagt?
O dann nimmt mich, ihr Lieben!
Daß ich büße die Lästerung.

Schon zu lange, zu lang irr ich, dem Laien gleich,
In des bildenden Geists werdender Werkstatt hier,
Nur was blühet, erkenn ich,
Was er sinnet, erkenn ich nicht.


Und zu ahnen ist süß, aber ein Leiden auch,
Und schon Jahre genug leb ich in sterblicher
Unverständiger Liebe
Zweifelnd, immer bewegt vor ihm,

Der das stetige Werk immer aus liebender
Seele näher mir bringt, lächelnd dem Sterblichen,
Wo ich zage, des Lebens
Reine Tiefe zu Reife bringt.

Schöpferischer, o wann, Genius unsers Volks,
Wann erscheinest du ganz, Seele des Vaterlands,

Daß ich tiefer mich beuge,
Daß die leiseste Saite selbst

Mir verstumme vor dir, daß ich beschämt,
Eine Blume der Nacht, himmlischer Tag, vor dir
Enden möge mit Freuden,
....
Und die Berge des deutschen
Landes Berge der Musen sind,

... und rings unter des Vaterlands
Goldnem Himmel die freie,
Klare, geistige Freude glänzt. ...

Friedrich Hölderlin, 1804


Die Lage/Machtverhältnisse im Übermacht unseres


1. Die Lage/Machtverhältnisse des Weltindustriesystems
Die geheim-offensichtliche Wahrheit der 'Lage' besteht in der Erkenntnis, dass die oberste Machtspitze im Weltindustriesystem durch ein 2%Wachstumszwang-Regime der KAPITALSTOCK-Maximierer gebildet wird - und dass diese Macht-Nr.1 in den frühentwickelten Industrieländern in ihrer Existenzkrise gelandet ist.

Die EURO-Steuerungssystem- und Überschuldungskrise ist nur die höchste und drängendste Zuspitzung der globalen Macht-Nr.1-Krise und wird evolutionssystem-logisch und nach heutiger (= 28.4.2012) Faktenlage zum Sturz des 2%Wachstumszwang-Regime führen.

Diese Macht-Nr.1 hat sich nach der Logik des RUMPELSTILZCHEN nach anfänglichem Nutzen für die Gesellschaft zur verschleierten, absolutistischen Vorherrschaft über alle demokratische Institutionen hochgearbeitet. Seinen Aufstieg verdankt es seinem hoch-produktiven, geheimen Steuerungssystem-wissen. Mit dem Aufbau von entsprechenden Steuerungsinstitutionen in Wirtschaft und Politik erreichte dieses 2%Rumpelstilzchen, dass der Produktivitätsfortschritt zu einem immer höheren Anteil an die eigene Klientel der HighTech-Kapitalstock- und Energie-Anbieter, an die kreditgebenden Investmentbanken und an die Kapitalbesitzer verteilt wird.

Der Kern dieses noch fast-geheimen Steuerungssystem-Wissens besteht in der strukturellen Steigerung der Brutto-arbeitskosten, durch die jeweils nationalen Großgewerkschafts-Industriekartelle. In Deutschland hilft die Großgewerkschaft IGMetall dem 2%Tyrannen bei seinem Rumpelstilzchen-Geschäft. Via Verteilung des Produktivitätsfortschritts durch jährliche Flächentariflohnerhöhungen und durch die Arbeitskosten-Finanzierung der Sozialsysteme und -Leistungen wird der Ersatz von Arbeitsstunden durch Kapitalstock- und Energieeinsatz immer rentabler und wegen der Produkt-/ Kostenkonkurrenz und dem Zwang zur betrieblichen Gesamtkostenminimierung immer zwingender. Mit jeder Steigerung der Brutto-Arbeitskosten werden Rationalisierungs-Investitionen, d.h. der Aufbau von KAPITALSTOCK maximiert u n d der Abbau/Verlagerung von Arbeitsplätzen erzwungen. Die eingesparten Arbeitskosten /-einkommen werden durch Zins-und Abschreibungs-Kosten der Betriebe und durch Zinseinkommen der Kreditgeber ersetzt. Da dieser Austauschprozess zu einer unfinanzierbaren Massenarbeitslosigkeit führt, müssen Wachstumsbeiträge von den Teilnehmer der Volkswirtschaft erzwungen werden, d.h. von Unternehmen, Banken, Konsumenten und durch staatliche Wachstumsprojekte wie die EURO-Einführung in den PIIGS-Staaten. Am Ende helfen nur noch Verschuldungsprojekte in gigantischer Quantität, nur um den Zusammenbruch des 2%Regimes zu verhindern. Hier sind die selbstzerstörischen Folgen des teuflischen Pakts zwischen den KAPITAL (STOCK-MAXIMIERUNGS-) -Interessen - und dem IGMetall-Vorstand zu besichtigen. Das Metalltarifkartell ist das schwächste Glied im 2%Wachstumszwang-Regime der KAPITALSTOCK-Maximierer. Und der Ersatz der Flächentariflohn-Erhöhungen durch den KREATIV-Lohn (siehe Punkt 6) ist der revolutionäre Hebel.

Damit ist die vorrevolutionäre Lage in den entwickelten Industriestaaten für alle Systemdenker erkannt. Alle Systemdenker, die den 2%Wachstumszwang-Mechanismus des weltindustriellen Fortschrittssystems zu Ende denken, wissen,

--- dass der Exodus aus dem globalen 2%-Wachstumszwang -Regime vom Typ Kapitalstockmaximierung unvermeidlich ist - entweder mittelfristig als systemischer Absturz oder vorher und kurzfristig als gesteuerter Exodus und Übergang in die evolutionsprozess-logisch folgende Ordnung des KREATIVEN Akzelerationswegs,

--- dass die jüngsten Beinahe-Crashs
- des Finanzmarktsystems im Jahr 2008 ,
- die EURO-Überschuldenkrisen im Jahr 2011 und 2012 nur weitere Warnsignale vor dem drohenden, ungsteuerten Systemabsturz waren,

--- dass es aktuelle Aufgabe einer Weltinnenpolitik wäre, den gesteuerten Exodus aus dem 2%Wachstumszwang-Regime und den Übergang in die geschichtslogisch folgende Fortschrittsordnung des Industriesystems zu organisieren, bisher aber von den Vertreter des Ancien Régime verweigert und systematisch blockiert wird.

2. Das unbekannte Exoduspotenzial der Lage
Die Exodus- und Neuordnungs-Aufgabe ist machtpolitisch leicht zu schaffen , denn wir wissen aus der Evolutionsgeschichte, dass die Genialität-im-Evolutionsprozess schon längst für einen gesteuerten Exodus und Übergang vorgesorgt hat. Die Exodus- und Übergangspotenziale müßte nur in politik-projektfähiger Form erkannt sein und über die Medienmauer in die öffentliche Diskussion gelangen, um dominomächtig wirksam werden zu können.

Tatsache ist nun, dass das hinreichende Exodus- und Übergangsprojekt-Wissen vorhanden ist. Es wurde und wird von den Vertretern des Ancien Regime mit einer Medienmauer eingemauert. Der naheliegende Vergleich mit dem Bau der Berliner Mauer 1961 und mit dem Zerfall des SED-Regimes durch die Öffnung der Berliner Mauer im November 1989 ist eine zutreffende Analogie. Die Spitzenvertreter des 2%Wachstumszwang-Regimes kennen diese bizarre Realität.

3. Unser Evolutionsprojektwissen, seine Macht
Wie oben schon angedeutet, verfügen wir, DIE KREATIVEN, über die notwendigen und hinreichenden Erkenntnisse für den Start des Exodus aus der Tyrannei des 2%Wachstumszwang-Regimes und für die inhaltliche, steuerungssystemische Ausstattung des Übergangsprojekts in die evolutionsprozess-logisch folgende Weltordnung des weltindustriellen Fortschrittsprozesses. Es umfaßt die Bestandteile des Steuerungssystems, das die folgenden Weltordnung des KREATIVEN organisieren wird, und es umfaßt auch die neue Theoriegrundlage: die Evolutionsprozess- und der Chaosphysik. Wir nennen diese Erkenntnisse unser Evolutionsprojektwissen.

Wir wissen, dass unser Evolutionsprojektwissen das herangewachsene Exodus- und Übergangspotenzial politisch verfügbar macht. In der Form eines Dominoprozesses werden alle globalen wie nationalen Widerstände der Machtsysteme, der Interessengruppen und auch die Trägheitswiderstände überwunden werden. Die erkannte Geniepunktänderung und das erkannte 'Steuerungssystem des KREATIVEN Akzelerationspfades' legt die nachhaltige Macht-Nr.1 im Evolutionsprozess, die wir KREATIVITÄT nennen, in die Hand der Umsteuerer. Dieses Wissen macht konkurrenzlos und ü b e r mächtig. Der institutionelle Träger unseres Evolutionsprojektwissens heißt EPIKUR-Projekt. Es ist das E.volutions-P.rojekt-I.nformierte, K.ultur-U.topie-R.ealisierungs-Projekt.

4. Zu den Realisierungsszenarien des Evolutionsprojektwissens
Mit unserem einzigartigen Wissensstand haben wir, die KREATIVEN, besonders beim Anstoßen des Exodus aus der globalen 2%Wachstumszwang-Tyrannei eine exponierte und konkurrenzlose Stellung inne. Unser Evolutionsprojektwissen ist machtpolitisch im Inland und auch im Ausland getestet. Er ist u.a. von den Regierungen in Rußland (im April/Mai 2000) und in Chinas (im Jahr 1991/92) verwertet worden - siehe die Infos auf unserer Webseite 'Erfolgsgeschichte'.

Unser Wissensstand erlaubt es uns, einige Realisierungsschritte im Übergangsprozess vorherzusagen. Über den dominomächtigen Hebel, der den Exodus starten wird, informiert das Kapitel Nr.6 'Geniepunkt-Änderung - EPIKUR-/KREATIV-Lohn'.

Auf globaler Ebene wird ein großer Konsens entstehen. Die aktuelle Krise des globalen Wachstumszwang-Regimes der KAPITALSTOCKMAXIMIERER wird dadurch beendet werden, dass sich unter dem Eindruck unseres Erkenntnisstandes und des Exodusstarts in Deutschland alle Entscheider, z.B. auf der G20-Ebene, einig sein werden, den weltindustriellen Fortschritt in Zukunft mit den erkannten Steuerungsinstrumenten und -strukturen des KREATIVEN Akzelerationwegs im Evolutionsprozess zu organisieren. In diese Richtung geht Angela Merkel seit Jan. 2009 mit ihrer G20-Initiativen 'CHARTA für nachhaltiges Wirtschaften'. Aus evolutionsprozess-logischer Sicht müßte sie 'CHARTA für evolutionär-kreatives Wirtschaften' genannt werden.

In Deutschland wird es zu einem radikalen Umbruch der Parteienlandschaft kommen. DIE KREATIVEN werden hier als mächtiger Attraktor wirken. Die Überlegenheit des KREATIVEN Politikansatzes wirkt selbstläuferisch. Nach dem Exodusstart wird sich zuerst aus den Mitgliedern vorhandener Bundestags-Fraktionen eine Bundestagsfraktion der KREATIVEN bilden. Jedem Politiker, d.h jedem MdB wird sofort klar sein, dass alle konfliktkampf-geborenen Parteien ihre Konfliktbasis und ihre Existenzberechtigung verloren haben. Vor der ersten Wahl nach dem Exodusstart wird der Umbruch der Parteienlandschaft schon geschehen sein.

5. Unsere Theoriegrundlage
die Evolutionsprozess- und Chaos-Physik

Unser Parteiprogramm und unsere Durchsetzungs-strategie sind aus einer 'Steuerungssystemtheorie des Evolutionsprozesses' und aus dem 1. Hauptsatz der Chaosphysik abgeleitet.

5.1 Zur Evolutionsprozessphysik
mit dem Steuerungssystem-Modell für den Evolutionsprozess

Aktuell gibt es keinen steuerungssystemischen Theorieansatz, der den Evolutionsprozess kybernetisch modelliert, dh. ein alles organisieres Ziel formuliert. Alle bekannten Evolutionstheorien vertreten die Zufallsorganisiertheit und verneinen die Möglichkeit, ein 'alles organisierendes Ziel'zu formulieren. Wir gehen mit unseren Ansatz auf Friedrich Schelling zurück, der die NATURPrinzipien der STEIGERUNG und der POLARITÄT und die Bedeutung von 'Widerständen' einführte. Diesen Ansatz übernahm dann Goethe. Wir entwickeln ihn in unserer Steuerungssystemtheorie weiter. Wir stehen der These von Papst Benedikt XVI. und dem Wiener Kardinal Schonborn, die eine Zielorganisiertheit behaupten und die 'Zufallsorganisiertheit'-These als unwissenschafltich kritisieren, sehr nahe. Es kommt dabei nur darauf an, welches Ziel behauptet wird. Unsere Steuerungssystemtheorie formuliert eine gesetzliche Richtung des Evolutionsprozesses - und wird damit operational und projektfähig-konkret, d.h. sie ist universel politikfähig und für 'politische Entscheider' hochbrisant.

Unsere Steuerungssystemtheorie definiert u.a.
1. SEIN besteht aus ( = ) Wechselwirkungen (=WW). SEIN ist Wechselwirkung.

2. Das alles organisierende Ziel/Selektionsprinzip im Evolutionsprozess lautet 'wegemaximale Steigerung der Wechselwirkungen.'

3. Zwei Steigerungs-/Akzelerationswege stehen zur Verfügung - entsprechend der Art, wie die fluktuierenden Steigerungswiderstände im Evolutionsprozess überwunden werden. Das ist
a. der Konfliktkampf-/Machtkampf-Weg - kurz KAMPF- oder GEWALT-Weg
Konflikte, Engpässe und Widerstände der Prozessteilnehmer werden hier konflikt-kämpferisch überwunden. Die Konfliktteilnehmer setzen ihre diversen Macht- und Ressourcen-Mittel ein, um nicht auf einen Teil ihres WW-Potenzial verzichten zu müssen . Das KAMPF-Ergebnis ist immer ein Macht-Gegenmacht-System. Die auslösenden Widerstände im Vorprozess verändern, vermehren und verstärken sich im Folgeprozess. Das Macht-Gegenmacht-System benötigt einen ständig steigenden Steuerungs-knowhow- und Mittelinput (=ENERGIE-Input), um sich zu erhalten. Damit wird eine selbstzerstörische Systementwicklung eingeleitet. Der Konfliktkampf-Weg organisiert sich in vermachteten Gesellschaften als Crash-folgt-Crash-Ordnung.
b. der KREATIVE Weg
Steigerungs-Engpässe, Konfliktbeziehungen und Widerstände können durch g e e i g n e t e Innovationen-im-System, zu denen auch Kooperationen zählen, schrittweise aufgelöst werden. In der Natur nennen wir diese Steigerungsoption und Erscheinung KATALYSE. In der Kultur heißt sie KREATIVITÄT. Mit immer weniger Input wird ein höheres Wechselwirkungs-/Entwicklungs-Potenzial realisert. Das WW-System wird auf dem KREATIVEN Ordnungspfad immer vielfältiger, komplexer - und immer effizienter, d.h. in der Konkurrenz der möglichen WW-Partner wird der KREATIVE immer attraktiver.. Die KOMPLEXITÄTS-Steigerung im System führt nach dem 1. Hauptsatz der Chaosphysik zu einer nachhaltigen Effizienz-STEIGERUNG. Diese garantiert eine nachhaltige Systementwicklung - wenn denn das Mehr auch den Überlebens- und Steigerungs-/Wachstumsinteressen der Prozess- und Konfliktteilnehmer dient.

4. Logik der Wegeentscheidung -
EVOLUTIONÄRE Konkurrenz zwischen den KÄMPFERN und den KREATIVEN

Auf welchem der beiden Wege die konkrete WW-Steigerung (=Akzeleration) realisiert wird, entscheidet sich an jedem Prozess-Ort durch den höheren Wechselwirkungsbeitrag (=Durchsetzungsmacht), den die Akteure einbringen, um die vielfältigen Gegenkräfte und Steigerungs-Widerstände aus dem Weg zu räumen. Das Evolutionsspiel ist eines der Durchsetzungs- und Widerstands-Potenziale.

Der Ressourcen-/Mittel-Input der KÄMPFER-gegen-Widerstände, mit der sie die vorhandenen Widerstände nur überwinden wollen, konkurriert jeweils mit den widerstandssenkenden KREATIVITÄTS-/Innovations-Potenzialen der KREATIVEN Akteure, die die relevanten Widerstände-im-Prozess nachhaltig und effizient absenken wollen. Es konkurrieren also stets die Konflikt-KÄMPFER mit den Konflikt-Auflösern/KREATIVEN. Diese Konkurrenz um höhere Durchsetzungspotenziale wird jeweils von der Ausstattung der Akteure mit materiellen Ressourcen und geistige Ressourcen entschieden, wobei erstere jeweils knapper werden und endlich sind, während letztere im Evolutionsprozess ständig zunehmen und unendlich sind.

Dabei haben die Anbieter der KREATIVEN Akzelerationsoptionen - jedenfalls kurzfristig - gegenüber der KÄMPFERN die schlechteren Karten . Denn jeder Akteur braucht Wechselwirkungspartner und -beziehungen zu seinem Akzelerationsspiel.. Der KREATIVE Akteur stellt seinen Konfliktpartnern frei, mit ihm - hin auf die Realisierung der Innovation - zusammenarbeiten. Ob die potenziellen Partner auf das Kooperationsangebot eingehen hängt u.v.an von der Qualität und dem Risiko der erkannten Innovation-im-System ab, d.h. vor allem von den zu erwartenden Ergebnissen u n d von der Lösung der Verteilungsfrage. Sein systemisches Steigerungs-/Erfolgs-Angebot ist labiler, d.h. in der Konkurrenz mit den KÄMPFERN chancenlos. Der KREATIVE findet keine machtsystemische Mitspieler. Alle Akteure verhalten sich als subjektive (Kurzfrist-)Maximalisten bezogen auf ihr Wechselwirkungspotenzial-

Der KÄMPFERISCHE Akteur hingegen kann über seine geistigem wie materiellen Ressourcen verfügen. Er wendet sie inform Zwangs-, Druck- und als sichere Anreizmitteln und/oder als Strategielist an. Er kann damit seine Mitspieler leicht und überschaubar zwingen, sich seiner Option anzuschließen oder sich zu unterwerfen. Es ist leicht, mit kämpferischen Optionen den KREATIVEN Konkurrenten aus dem Spiel zu werfen.

Das hat Prozesspfadfolgen. Wo vorher das freie Spiel der Kräfte stattfand, d.h. in Freiheit sich die Mitspieler organisierten, herrscht nach dem Konkurrenzkampf der Zwang, weiterzumachen, d.h. erhöhte Pfad-Abhängigkeit. Zur Absicherung des Steigerungserfolgs bilden sich frontale Macht-Gegenmachtsysteme, die mit immer mehr Ressourcen aufrechterhalten werden müssen. Alle Teilnehmer, die siegreichen wie die besiegten, werden im Verlaufe dieser Konfliktkampf- und Machtstrukturen zu Dienern der Existenzbedürfnisse des wachsenden und immer ineffizienter werdenden Macht-Gegenmacht-Komplexes. Das gilt für die ausgebeuteten Teile und für die herrschenden Diener des Frontsystems. Alle gewachsenen Institutionen des Konfliktkampf- und Frontsystems müssen ihre Existenz durch die Ausbeutung des Konfliktkampf- /Frontsystems sichern. Ihre Machtspitzen verclanen sich und spielen ihre betrügerischen Konflikt-Rollen gegenüber den Nicht-Informierten auf beiden Seiten. Am Ende steht immer die Absturzkrise des Macht-Gegenmachtsystems, d.h. die Ab- und Auflösung des Macht-Gegenmachtsystems.










____________________________________________________________________________________

Vier klärende Anmerkungen,

abgeleitet aus unserem evolutionsprozess- und chaosphysikalischen Erkenntnissstand


Anmerkung Nr. 1
zum Verlauf des kulturellen Fortschrittswegs

Der kulturelle Evolutionsprozess organisierte sich bislang unter der Vorherrschaft des KAMPF- /GEWALT-Weg. Auf dem KAMPF- /GEWALT-Pfad sind die Konfliktkampf-Optionen in der Konkurrenz mit den KREATIV- /INNOVATIONS-Optionen durchsetzungsmächtiger, d.h. sie führen zu höheren Wechselwirkungsergebnissen. Die kulturelle Evolution (= Menschheitsgeschichte) war stets geprägt vom Aufstieg-und-Fall-Muster der Machtsysteme/Kulturen, d.h. von den Ergebnisse von Konfliktkämpfen: den Machtsystemen. Aus evolutionärer Sicht war die gesellschaftliche ORDNUNG seit 5000 Jahren eine Crash-folgt-Crash-Ordnung. Es war das 'Reich der Notwendigkeit' zu Konflikt- und Machtkämpfen. Es lief immer auf die Selbst-Zerstörung der Sieger- und Gewalt-Ordnung hinaus. Der nachfolgende Systemabsturz erreichte auf dem kulturellen Evolutionspfad nur eine immer größere Dimension. Der drohende Bankrott führender Industriestaaten, z.B. der USA im Verlauf der Finanzmarkt- und Schuldenkrise, liegen in der Logik dieser Crash-folgt-Crash-Ordnung des kulturellen Fortschritts.

Aber ab einer bestimmten Komplexität des kulturellen Evolutionsprozesses und der geistigen und kreativen Fähigkeiten der Akteure und Institutionen kommt es zum evolutionsprozess-logischen Exodus aus der Crash-folgt-Crash-Ordnung und zum fast-selbstläuferischen Übergang unter die Vorherrschaft der 'intelligenten', höchst effizienten und nachhaltig-übermächtigen Wegeordnung-des-KREATIVEN. Systemkrisen mit ihren Aufschaukelungserscheinungen und die Realitäts-Epochenwechsel-Blindheit der Mächtigen á la Honecker sind dabei sehr hilfreich.. Dadurch wird die Machtkampf-Ordnung zum Kartenhaus und die KREATIVEn Steigerungsoptionen werden schließlich dominomächtig. Dies geschieht nach dem 1. Hauptsatz der Chaosphysik zwingend.

Anmerkung Nr. 2
Analogien in Goethes Faust I und II zum Evolutionsprozess-Modell

Die konfliktkämpferische Evolutionsprozess-Logik hat Goethe durch die Aktionsgemeinschaft Faust und Mephisto dargestellt. Mephisto ermöglicht Faust mit seiner grenzenlosen Unterstützungsmacht seinen Steigerungs-/Lebensweg auf dem konfliktkämpfer- ischen Evolutionspfad zu gehen. Dass dieser - evolutionslogisch vorhersagbar - selbst- und fremd-zerstörerisch enden muß, schert Faust nicht. Das ist ja ganz im Sinne von Mephistos Rolle in der Welt.
Mephisto
‚Ich bin der Geist, der stets verneint.
Und das mit Recht; denn alles was entsteht,
Ist wert, dass es zugrunde geht;
...
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz das Böse nennt,
Mein eigentliches Element' .


Die literarische Figur, die die Ordnung des KREATIVEN Evolutionspfades darstellt und das Verhältnis des Menschen zu dieser Ordnung, hat Goethe im 5. Akt 'Bergschluchten' von Faust II dargestellt. Die Figur ist die 'Himmelskönigin - Höchste Herrscherin der Welt!'. Von ihr redet Doctor Marianus, der oberste Pater, der als 'Doctor' in der Erkenntnis der höheren, himmlischen Realität allen und auch Faust voraus ist. Er beschreibt die erfüllte/nachhaltige Beziehung des strebenden Menschen zu dieser höheren Ordnung im Spektrum Erkenntnis/Erleuchtung, subjektiv-selbstbestimmte Projekt-Entwicklung und mutige Hingabe an die gebotene und freigegebene Realisierungsaufgabe:

' Höchste Herrscherin der Welt!
Lasse mich im blauen,
Ausgespannten Himmelszelt
Dein Geheimnis schauen.
Billige, was des Mannes Brust
Ernst und zart beweget
Und mit heiliger Liebeslust
Dir entgegen träget.
Unbezwinglich unser Mut
Wenn du hehr gebietest
...
Uns erwählte Königin
Göttern ebenbürtig.'


Auf den nachhaltig-wirksamen Attraktor für alle Menschen verweist der Chorus mysticus:
'..
Das Ewig-Weibliche
Zieht uns hinan.'





Weltindustriesystem und die
Evolutionsprojektwissens


Erst nach dem Systemzusammenbruch oder nach der Revolution gegen die Macht-Nr.1 oder mit zunehmender Ressourcenknappheit und systemischer Unüberschaubarkeit d.h. wenn den Mächtigen die Anreiz- und Machtmittel ausgehen, werden vermachtete Gesellschaftssysteme wieder freier und KREATIV. Erst in der Systemkrise der gewachsenen Macht-Nr.1-Spitze kommen die KREATIVEN Steigerungs- und Rettungsoptionen wieder ins Spiel.

Die kreativitäts- und innovations-förderliche Knappheit an Produktionsfaktoren und Ressourcen kann auch simuliert hergestellt werden, z.B. durch Energie- und Kapitalstock-Steuern. Genau darin besteht der ordnungs- und wegerevolutionäre UMSTEUERUNGS-Ansatz (= ökosoziale Umfinanzierung evolutionssystemisch zu Ende gedacht) für die globale Industriegesellschaft.

5.2 Zur Chaosphysik
Dem evolutionstheoretisch informierten und orientierten Akteur kommen die Erkenntnisse der heutigen Chaosphysik entgegen. Sie behandelt die Durchsetzungsfrage von Veränderungen in hochkomplexen Prozessystemen. Die Chaosphysik ist eine Durchsetzungstheorie innerhalb einer umfassenden Evolutionsprozess-Theorie. Aus dem 1. Hauptsatz der Chaosphysik kann die Erfolgsstrategie abgeleitet werden. Er lautet:
Je komplexer ein System ist,
um so geringer ist der notwendige Steuerungsaufwand. Er tendiert mit wachsender Systemkomplexität auf eine Geniepuntk-Änderung und dort gegen einen Nahe-Null-Aufwand.

Für den chaosphysikalisch informierten Akteur kommt es also darauf an, den dominomächtigsten Ansatzpunkts (= geniepunktpolitischer Ansatz) zu erkennen, den es im umfassendsten Wechsel-wirkungsprozess gibt. Goethe hat diese Realität/Machtverhältnisse mit dem Bild von der 'Genialität in den Dingen' beschrieben. Der chaosphysikalisch informierte Akteur muß also zum 'subjektiven Maximalisten/Geniepunktpolitiker' werden, wenn er - in der Rolle des KREATIVEN Evolutionär - die real-maximalen Durchsetzungspotenziale freisetzen will, d.h. er muß den Mut haben, sich auf den Erkenntnisweg nach dem Geniepunkt und dem aufnahmefähigen Geniepunktszenario begeben, und mutig genug sein, dort auch aktiv zu werden, d.h. durchhalten und alles zu wagen. Er kann sicher sein, dass dieses Geniepunktszenario heranwächst.
Mit diesem chaosphysikalischen Wissen ausgestattet, wird der 'subjektive Maximalist' - logisch zwingend - dann zum übermächtigen Weltinnenpolitiker, wenn er sich auf das umfassendste Kultur- und Gesellschaftssystem organisiert. Dies gilt besonders dann, wenn dieses Gesellschaftssystem in seiner Wachstums- und Existenz- und Übergangskrise steckt und dabei ist, sich turbulent aufzuschaukeln. Dieses ist im Jahr 2013 das Weltindustriesystem.

6. Die Geniepunkt-Änderung
- die Einführung des EPIKUR-/KREATIV-Lohns und dessen Durchsetzungspotenzial für den Exodus

Die Geniepunktänderung im aktuellen Weltwirtschaftssystem ist die öffentliche Diskussion des EPIKUR-Projekts - ausgehend vom Bekanntwerden des Dominopotenzials des EPIKUR-(Projekt-)Lohns. Seit Okt. 2010 in KREATIV-Lohn umbenannt. Der EPIKUR-/KREATIV-Lohn ist ein energie- und sachkapital-steuerfinanziertes Grund- /Zweiteinkommen für Jedermann. Er wächst dynamisch mit dem Produktivitätsfortschritt und verteilt in seiner nationalen wie globalen, additiven Ausgestaltung diesen global erwirtschafteten Produktivitätsfortschritt sowohl global wie national. Der EPIKUR-Lohn realisiert erstmals ein globales, leistungsgerechtes System der Einkommensverteilung. Die geschichtlich gewachsene, machtgestützte Ausbeutung der Ärmsten wird der EPIKUR-Lohn beenden. Der EPIKUR-Lohn tritt, zB. in Deutschland, an die Stelle der jährlichen Flächentariflohnerhöhungen der Großgewerkschaften wie IGM und Verdi. Seine gigantisch-revolutionäre Umverteilungswirkung von Einkommen und auch der Vermögen von oben nach unten, seine globale Leistungsgerechtigkeit und das Einkommensinteresse der Arbeitnehmer machen den EPIKUR-Lohn übermächtig. Das einkommenspolitische Monopol des Tarifkartells ist aufgelöst und das Streikschwert der Großgewerkschaften ist stumpf. Der Grund liegt in der Revolution der Einkommensströme zugunsten der Arbeitnehmer und der Nicht-Kapitalbesitzer. Mit dem Sturz des 2%Wachstumszwang-Regime der KAPITALSTOCKMAXIMIERER werden die BASIS-Zinsen für risikofreie Staatsanleihen in den Promillebereich fallen, d.h. in Deutschland um rd. 3%. Bis zu 200 Mrd € p.a. Zins- u n d Gewinn-Einkommen werden auf den Konten der Banken und der Kapitalbesitzer allein in Deutschland ausbleiben. Gleichzeitig ermöglichen der EPIKUR-Lohn und die EPIKUR-Steuern eine Beschäftigungspolitik-ohne-Kapitalstockwachstum, die Vollbeschäftigung homöostatisch erreichbar macht.

Diese konkrete Wahrheit der vorrevolutionären Lage und die Gewissheit über die oben genannten Veränderungen der Einkommensströme, die die zukünftige Weltordnung des KREATIVEN bringen wird, sind für jeden Systemdenker nachvollziehbar und deshalb werden die Finanzmärkte mit einem Aktienkurscrash spekulativ auf die öffentliche Diskussion unseres Erkenntnisstandes reagieren. Ein Aktiencrash wird die Vorherrschaft der Kapitalinteressen global und irreversibel beenden.

7. Theoriewirkung und Wahrheitsbeweis
Die Erkenntnis des Geniepunktansatz für die Politik und des EPIKUR-Lohn für die Wirtschaftssteuerung installieren im globalen Industriesystem den übermächtigen, evolutionsprozess-eigenen Machthebel für die Priorität der Entwicklungschancen der Leistenden vor den nichtsleistenden Kapitalbesitzern, für die Befreiung der Ausgebeuteten, der ärmsten der Armen, der heute Ohnmächtigen aus den gewachsenen und geplanten Systemzwängen des Wachstumswzang-Régimes. Die neuen, evolutionsprozess-eigenen, wirtschaftlichen Steuerungsinstrument 'EPIKUR-Lohn und-Steuern' wirkt für jene Menschengruppen in maximaler Weise, die über keinerlei Machtorganisationen, Finanzmittel, Medien oder gesellschaftliche Widerstands- und Steuerungspositionen verfügen, sondern nur über ihre menschliche Arbeitskraft, über ihr kreatives Leistungspotenzial, über ihre Wahrhaftigkeit, ihre Lernfähigkeit, ihren epikureisch-unerschütterlichen Lebensmut und ihren Durchhaltewillen.

Ob unsere evolutionsprozess- und chaosphysikalische Theoriegrundlage und die daraus abgeleiteten Erkenntnisse im goetheischen Sinne wahr sind ('Der höchste Grad wechselseitiger Entwicklung ist wahr.'), werden wir durch die Ergebnisse der Weltordnung des KREATIVEN erfahren.

8. Unsere Durchsetzungsstrategie
Die öffentliche Diskussion des EPIKUR-Projektlohns und seiner Stellung im EPIKUR-Projekt ist das strategische Ziel. Die in Deutschland aufgerichtete Totschweige- und Medienmauer gilt es zu öffnen. Um die Medienmauer zu öffnen, bieten wir Personen und Institutionen unsere Erkenntnishilfe an, von denen wir annehmen können, über ein Geschichts- oder Medienpotenzial für das Startszenario verfügen. Ein Beispiel ist unser Info-Angebot an Wladimir Putin im April 2000 oder im März/April 2010, an die Griechische Regierung oder der Widerstand der Kunsthändler und Galeristen -BVDG - gegen die drohende Mehrwertsteuer-Erhöhung von 7 auf 19% für Geschäfte mit der Bildenden Kunst.

9. Die Ausgangslage in Deutschland
In Deutschland sind wir dem Startszenario für den Exodus besonders nahe. Die steigenden Bruttoarbeitskosten waren in Deutschland der wachstumspolitische Hebel Nr. 1. Sie sind extrem und weltmeisterlich hoch. Das 2%-Wachstumszwang-Regime hat die Kapitalstockmaximierung mit dem Mittel 'Steigerung der Bruttoarbeitskosten' übertrieben. Dessen führende Steuerungsinstitution war das Metall-Tarifkartell. Die Geschäftsführung hatte die Siemens AG- und IG Metallvorstände inne. Die IGMetall war für das deutsche 2%Wachstumszwang-Regime der KAPITALSTOCKMAXIMIERER das, was für Julius Cäsar das Heer war: seine Massenbasis. Das KAPITAL-Projekregime produzierte eine Hightech-Kapitalstock-Blase, bezahlt vom Abbau sozialversicherungs-pflichtiger Arbeitsplätze. Diese Blase kann und wird schon durch das öffentliche Bekanntwerden unseres hier veröffentlichten Erkenntnisstandes platzen.

Die deutsche, von den Bruttoarbeitkosten aufgepumpte Wachstumsblase ist mit Sicherheit viel brisanter als es die Hausbau- und Subprime-finanzierte Hypotheken-Blase in den USA war, die ja auch über Jahrzehnte von der US-Regierung gezielt - als gigantisches Wachstumsprojekt mit Hilfe der mittellosen Hausbauer - erzeugt wurde. In Deutschland und von Deutschland aus wird die globale Vorherrschaft der Kapitalinteressen gestürzt werden.

Angela Merkel kennt diese verschleierte, vorrevolutionäre Lage und hat öffentlich durch Thomas de Maiziére erklären lassen (ZEIT v. 1.12.2005, DER ENTSCHLEIERER), dass sie diese Verhältnisse (= 'vertikale Fachbruderschaften') zerschlagen will, d.h. dass sie das Evolutionsprojekt in die nächste Weltordnung anpacken will.

10. Das deutsche Startszenario mit und für Angela Merkel
Dadurch, dass Angela Merkel Bundeskanzlerin ist, ist die vorrevolutionäre Lage extrem zugespitzt und aufnahmefähig. Angela Merkel kann die derzeitige Wachstumsabsturz- und Systemkrise chaos- und evolutionsprozess-physikalisch richtig einordnen, nachdem sie seit Frühjahr 2005 über unseren Erkenntnisstand informiert ist. Es gibt deutliche Anzeichen, dass sie sich von einer evolutionsprozess-blinden ORDOliberalen zur evolutionsprozess-informierten ORDOliberalen entwickelt hat, die die 'Interdependenz der Ordnungen', um die Evolutionsprozessebene erweitert, denken kann. Sie müßte nur zu ihrem Exodus- und Evolutionsprojekt-Wissen befragt werden. Ihre Ausführungen würden im Rahmen der aktuellen Finanzsystem- und der EURO- und Griechenland-Krise sofort die gewünschte Diskussion unseres Erkenntnisstandes in allen Medien auslösen.
Der Tag ist also absehbar, an dem die Diskussion auf die evolutionsprozess-logische Ebene gehoben wird - und das EPIKUR-Projektwissen nicht mehr hinter der Medienmauer versteckt werden kann. Unser Suchspiel nach dem Startszenario geht weiter.

11. Was tun im Jahr 2013 ? Und was tat sich ...
Wer kommt als Akteur oder als Akteursgruppe in Frage, um das erste Dominosteinchen im Exodusszenario zu Fall bringen kann?

Seit dem 8.1.2013 ist eine wirklich Maximaloption im Entstehen. Es ist die Goethe-Politik-Option. Ihr Ziel ist es, zur Bundestagswahl 2013 in vielen der 299 Wahlkreisen einen 'GOETHEPOLITIKER' als Direktkandidaten wählbar zu machen. Als Träger kommen die 57 örtlichen Goethe-Gesellschaften und/oder namhafte Goethe-Wissenschaftler infrage. Der Verfasser wird im BTWahlkreis 242, Erlangen-Höchstadt, als 'Goethepolitiker' wählbar sein.

Da Goethes politisches Vermächtnis identisch ist mit dem Politikmodell und dem Programm, das sich aus der Ordnung des KREATIVEN Evolutionspfades ableitet, und das wir, die DIE KREATIVEN, in die Wirklichkeit bringen wollen, ist die Goethe-Politik-Option rundum stimmig, und zwar in maximaler Weise.
Auf meiner Facebook-Seite ist mein Kandidaten-Info und die Medienmitteilung dazu v. 20.2.2013 nachlesbar.

Ausgewählte, vorrevolutionären Ereignisse beleuchtet der Verfasser bis dahin fortlaufend auf der Facebook-Seite von Rüdiger Kalupner veröffentlicht.
http://www.facebook.com/profile.php?id=100001285159505&v=wall

12. Auf welchen Schultern stehen DIE KREATIVEN ?

Der philosophische Idealist und Dichter Friedrich Hölderlin ('An die Deutschen' 'Spottet nimmer des Kinds, wenn noch das alberne ..../ Schöpferischer, o wann, Genius des Volks, / Wann erscheinest du ganz ...') und der Materialist Karl Marx ('Die Philosophen haben die Welt immer nur anders interpretiert, es kommt aber darauf an sie zu verändern' - gemeint war wohl die genial-evolutionslogische, kreative Weise : Revolution durch Geniepunktwissen ....) waren sich sicher, dass ein KAIROS-Szenario für den Exodus aus dem 'Reich der Notwendigkeit' einmal eintreten werde.

Die konkrete Gestalt aber, die sich seit dem 15.Sept.2008 abzeichnet, und die mit dem Begriff 'Koinzidenzsteuerung' erfasst wird, hat die Phantasiegrenzen dieser Phantasiebegabten überschritten.

Allein Goethe hat in seinem Trauerspiel 'Die natürliche Tochter' , seinem ausdrücklichen Revolutionsstück-zu-1789, eine Variante für den Exodus aus dem Ancien Régime inszeniert, die auf der Koinzidenzhöhe der vorrevolutionären Wirklichkeit spielt. Diese Wirklichkeitsebene ist das Reich der Dichter, bislang das Reich der Phantasie und der Phantasten. Am nähesten kam Friedrich Hölderlin in PATMOS der 'göttlichen' Dimension des hier sich versammelden Exoduspotenzials und der evolutionären Gesetzlichkeit, die hier waltet. Er formulierte dort ein eindeutiges Bild für das evolutionsprozess-gesetzliche Spiel der hier sich durchsetzenden Kräfte - hin auf den Exodus:
'Nah ist
Und schwer zu fassen der Gott
Wo aber Gefahr ist, wächst
Das Rettende auch.'

Man muß Hölderlins Begriff 'Gott' nur mit 'Evolutionsprozess-Logik und Genialität-im-Evolutionsprozess und Dominomacht des KREATIVEN' übersetzen, um Hölderlins Bild von 'nahen Gott' richtig zu verstehen.

Unser zentraler Literaturhinweis dazu ist:
Nicholas Boyle, 'Goethe - Der Dichter in seiner Zeit', Bd. II, C.H. Beck 1999
Kapitel 'Revolution und Entsagung - Werke 1801 - 1803', S. 943 bis 969.

13. Die Macht wahrer Erkenntnisse
Unsere Erkenntnisse im Bereich der Evolutionsprozess- und Chaosphysik ermöglichen es uns, die hier waltende EXODUSGENIALITÄT im Evolutionsprozess rational zu erfassen, zu vermitteln, zu diskutieren und prozessmächtig zu nutzen.

Wir, die KREATIVEN Akteure, wissen, dass uns im Verlaufe der Systemkrise in den Industriestaaten ein reales Exodusszenario nach dem anderen angeboten wird, und dass die jeweils neueste Exodusoption die vorangegangenen Szenarien an Leichtigkeit, diese zu erkennen, zu gestalten, u n d auch bezogen auf die Dominomacht übertreffen werden, und wir wissen, dass im Verlauf der Systemkrise des Ancien regime die Erschütterungsmacht der Fluktuationen sprunghaft zunehmen wird, mit der Folge, dass mit jeder Fluktuation der Verteidigungs-Widerstand des Ancien Régime immer kleiner wird. Und wir wissen, dass unser Erkenntnisstand für die globale Aufgabe 'Exodus und Aufbau einer neuen Weltordnung' hinreichend und einzigartig ist, denn er ist machtpolitisch getestet. Die Testergebnisse sind auf unserer Webseite www. ... /Erfolgsgeschichte.php' nachlesbar.

Wir sind uns sicher, dass wir damit das abendländische Befreiungs- Erleichterungs- und Erleuchtungsprojekt - ohne durch eine Crashphase gehen zu müssen - fortsetzen können.

Wenn man diese hoffnungsvolle Realität auf einen Punkt bringen will, dann in der Formel, die Johann Wolfgang v.Goethe (= 'Genialität-in-den Dingen', '... Das Unzulängliche/Hier wird's Ereignis'...) und Ernst Bloch (= Hoffnung auf das Ding-für-Uns), zugespitzt vom Verfasser, verbindet :

die
dominomächtige
Genialität-im- Evolutionsprozess-für-Uns
wird
hier zum Ereignis.




















Die interpretierende Literatur zum 5. Akt: Bergschluchten macht die welt- und geistes-geschichtliche Dimension des anstehenden Epochenwechsels für uns Zeitzeugen fassbar. Analog zu Fausts Aufstieg in die höhere Liebesordnung des Seins, gelangt die Menschheit nach einer 5000jährigen Konfliktkampf- und Macht-/Gewaltgeschichte mit dem Übergang unter die Ordnung des KREATIVEN Evolutionspfades in eine höhere, emergente Verfassung ihrer Entwicklung und Geschichte.

Goethes Vorstellung einer global herrschenden Ordnungsmacht-des-Humanum, in der alle im Konfliktkampf herangewachsenen Gesellschafts-ordnungen aufgehen werden, gehört hier her und wird nun global realisiert werden.

Anmerkung Nr. 3
Ableitungen für unseren KREATIVEN Politikansatz

Unser Evolutionsprozess-Theorie machte uns auf weltpolitischer Ebene handlungsfähig. Wir erkannten, dass das Weltindustriesystem an der einmaligen, exponierten Übergangsstelle von der GEWALT- zur KREATIV-Wegeordnung sich befindet und wir konnten als kreative Akteure das evolutionsprozess-logische Handlungs- und Erfolgsprinzip aus der Steuerungssystemtheorie ableiten. Es lautet: Das subjektiv als richtig Erkannte im Maximum tun. ,

Dieser subjektive Maximalismus garantiert dem Akteur den maximalen, weil sicheren Informations- und Erkenntnisgewinn im subjektiv-relevanten Wechselwirkungsprozess. Der subjektive Erkenntnisgewinn, der nur beim maximalen Tun anfällt, organisiert evolutionsprozess-logisch jeden subjektiven Maximalisten auf die maximalen Wechselwirkungs- und Domino-Potenziale in der Evolutionsprozess-Stufe. Das macht die subjektiven Maximalisten des KREATIVEN Typ in der Konkurrenz mit den Konflikt-KÄMPFERN und anderen Nicht-Maximalisten gesetzlich und logisch langfristig überlegen.

Diese Erkenntnisse hatten weitreichende Folgen. Wir konnten uns für die Koalition mit der 'Genialität-im-Evolutionsprozess' entscheiden (= Koalitions-bewußtsein) - und wir konnten den 'subjektiven Erkennen-und-Tun-Maximalismus' zur politischen Strategie wählen. Wir wußten also, dass wir erstmals bewußte, evolutionsprojekt-informierte, politische Akteure sind - und keine evolutions-theorielosen und deshalb fast-blinde Akteure, die sich nur mittels Kampf- und Machtorganisationen und -handlungen durchsetzen können.

Anmerkung Nr. 4
Ableitung für das Politikfeld und -Ziel der KREATIVEN - heute
Aus dem 1. Hauptsatz der Chaosphysik läßt sich das allgemeine Kriterium für den effizientesten Politikansatz in hochkomplexen Gesellschafts-systemen ableiten. Solche Politik heißt Genie-punktpolitik. Sie sucht nach den dominomächtigen, kleinsten Innovationen, mit denen Konflikt-, Macht-Gegenmacht- und Widerstandsstrukturen aufgelöst werden können. KREATIVE Politik kann nur als Geniepunktpolitik in der Konkurenz mit den Konflikt-KÄMPFERN durchsetzungsmächtig und erfolgreich sein.

In der aktuellen, globalen Systemkrise fordert dieser Erkenntnisstand dazu auf, Weltinnenpolitik zur Beendigung der globalen Fehlentwicklungen zu betreiben. Eine solche Weltinnenpolitik trifft nach dem 1. Hauptsatz der Chaosphysik auf den geringsten Widerstand und koaliert zugleich mit der größten denkbaren Durchsetzungsmacht in der Evolutionsstufe 'Weltindustriekultur'.

Ein letzter Hinweis sei hier erlaubt.
Er verweist auf die Stimmigkeit unseres KREATIVEN Politikmodells mit dem nebenstehenden Zeilen aus Faust II:

"Billige, was des Mannes Brust
Ernst und zart beweget
...
Unbezwinglich unser Mut
Wenn du hehr gebietest"

Und was ist demnach heute 'geboten'?

KREATIVE Weltinnenpolitiker
stellen in der aktuellen Systemkrise des 2%Wachstumszwang-Regime
die Machtfrage
und zielen
auf den Exodusstart
aus dem 5000jährigen
Crash-folgt-Crash-Régime
der Machtkämpfer
und
Konfliktausbeuter.

 


____________________________________________________________________________________________________



DIE KREATIVEN,
1. evolutionsprojekt- und goethe-politische Partei der Welt, ....


  • sind die politische Partei der nächsten Kulturepoche des Schöpferischen, die von der Evolutionsprozess-Logik des KREATIVEN Akzelerationswegs organisiert werden wird. Alle heute etablierten Parteien sind gewachsene Teile des KONFLIKTKÄMPFERISCHEN Fortschritts- wegs. Sie haben keine Überlebenschance.

  • haben das hinreichende Evolutionsprojekt-Wissen für den Exodus- und Übergangsprozess drauf, mit dem wir das Exoduspotenzial der weltindustriellen Evolutions- prozessstufe nutzen können. Es ist eine weitergedachte und projektfähige Evolutionsprozess- und Chaosphysik.

  • vollenden die abendländische Geistes- und Ordnungs-Geschichte der Freiheit-zur-allseitigen-Entwicklung der Menschen, die mit Epikur (= er ist der geistige Vater des Liberalismus) begann und mit Walter Eucken (= er ist der geistige Vater des ORDOliberalismus und der ‚Interdependenz der Ordnungen') und durch Ludwig Erhard in Deutschland sich fortsetzte und in einem evolutionär-kreativen ORDOliberalismus vollendet werden wird.

  • stellen als einzige in evolutionsprozess-logischer, effizienter Weise die Machtfrage gegenüber dem deutschen Rumpelstilzchen, d.h. gegenüber dem absolutistisch und fast geheim herrschenden Wachstumszwang-Regime vom Typ Kapitalstock- maximierung. Unsere Geniepunktforderung lautet: Einführung eines EPIKUR-Lohns. Unsere Parole lautet: der EPIKUR-Lohn sprengt das Metall-Tariflohnmonopol und beendet die Rumpelstilzchen-Herrschaft der Kapitalstockmaximierer.

  • realisieren Goethes Weimarer Politik-Modell und verwandeln die Parteien-Demokratie in eine KREATIVE Demokratie, mit Politikern, die dem geistig-politischen Vermächtnis des Spitzenpolitikers mit Namen Johann Wolfgang von Goethe verpflichtet sind

  • haben in Angela Merkel jene Politikerin erkannt, die sich am Tag X in den Dienst dieses globalen Ordnungs- übergangs stellen wird. Darauf verweisen folgende Literaturstellen :
    Thoma de Maiziére in der ZEIT v. 1.12.2005:
    http://www.zeit.de/2005/49/de_Maizi_8fre/komplettansicht
    Kurt Biedernkopf in der ZEIT v. 25.11.2004:
    http://www.zeit.de/2004/49/Union/komplettansicht
    Biedenkopf formuliert hier die anstehende Epochenwechsel-Aufgabe für die Regierungen in den 'frühentwickelten Industriestaaten'.
    Angela Merkel in BILD v. 27.7.2009:
    http://www.bild.de/politik/2009/ludwig-erhard/ueber-ex-kanzler-ludwig- erhard-8437666.bild.html
    Ihre Aussage, die weiterentwickelte 'Soziale Marktwirtschaft' (gemeint ist der KREATIVE ORDOliberalismus) ist ein Exportschlager (in die USA, China, Rußland, usf.) und sei auch das Heilmittel gegen eine Wiederholung der US- und Welt-Finanzkrise, muß für Nichtinformierte größenwahnsinnig erscheinen.
Wer Albert Einsteins Erkenntnis folgt, : "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind", der wird auch unsere Erfolgsaussichten richtig einschätzen können.

Unsere einzigartige Theoriegrundlage für die Entwicklung der besten Problemlösungen (= Evolutionsprozess-Physik) wie für die beste Durchsetzungsstrategie (= Chaos-Physik) müsste uns in der geschichtlichen Konkurrenz der Ideensysteme und der Durchsetzungs- /Machtoptionen konkurrenzlos gemacht haben. Das gilt gerade heute, wenn es um die Systemlösung für das Ende der Überschuldungs- und Absturzkrisen in der EURO-Zone und in den USA geht.

 








    Die vorrevolutionäre Dramatik der Überschuldungs- /Auflösungs-Krise des EURO-Raums macht uns zuversichtlich, dass wir den gesteuerten Übergang unter die Weltordnung des KREATIVEN Evolutionspfades bald starten können.

    Unsere Zuversicht entstammt einer Realität, die Martin Luther benannt und wohl so erfahren hat:
    "Allein der Glaube, der sich auf Gott verläßt, kann vor dem Siege das Triumphlied singen, und ein Freudengeschrei machen, bevor die Hilfe da ist."
    Wir übersetzen dabei den Begriff 'GOTT' mit dem Begriff 'Evolutionsprozess-Logik und -Macht des KREATIVEN Evolutionspfades'.

    Stand unseres 'Freudengeschrei'
    - datiert am 6.4.2013 -

    Im Jahr 2013 ist der Epochenwechsel-KAIROS mit Goethes politischem Vermächtnis ausgestattet. Prof. em. Dr. Ekkehart Krippendorff hat es in seinen Büchern als 'Goethes Weimarer Politikmodell' vorgestellt.
    (Lit: E. Krippendorff -
    (1) 'Wie die Großen mit den Menschen spielen - Versuch über Goethes Politik',
    edition suhrkamp 1988;
    (2) 'Goethe - Politik gegen den Zeitgeist', besonders Kapitel 'Sich an Goethe politisch orientierend' S.186 ff, Insel V., 1999).

    Auf dieser geistigen Grundlage streben wir im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 eine Goethe-Politik-Wende2013 an. Sie kann als 'Goethe-Vermächtnis-Realisierungs-Revolution' bezeichnet werden.
    Sie dürfte die bisher dominomächtigste Startoption für den Epochenwechsel sein. Die 'Goethe-Revolution' ist in dem Moment unaufhaltsam, an dem wir erreichen, dass in allen/vielen der 299 BTagswahlkreise ein 'GOETHEPOLITIKER' als parteiunabhängiger Direktkandidat mit der Erststimme wählbar ist. Mit der Erststimme könnte jeder Wähler erstmals in der Geschichte Deutschlands einen 'Goethepolitiker' wählen. Mit dieser Wahl ist eine Volksabstimmung über den Epochenwechsel in der hier vorgestellten Form verbunden .

    Das hier beschriebene Startszenario dürfte noch atemberaubender über die Bühne gehen als hier auf den ersten Blick sichtbar wird. Wenn z.B. Peter Sloterdijk und/oder Martin Walser sich als erste zur Verfügung stellten, dann würde der Goethe-Politik-Tsunami schon an dem Tag ins Laufen kommen, an dem ihre Kandidatur öffentlich bekannt wird. Alle Nachrichten- und Feuilleton-Redaktionen würden berichten. Dem Beispiel von Sloterdijk und Martin Walser würden viele aus der Elite der deutschen Philosophen-, Schriftsteller-, Künstler- und Kultur-Szene folgen wollen. Die Weltbörsen würden die vorrevolutionäre Lage in Deutschland u n d die KREATIVE Weltrevolution für unaufhaltsam einschätzen und mit einem Aktiencrash vollendete Tatsachen und neue Machtverhältnisse schaffen.

    Das brächte Angela Merkel ins Spiel. Sie würde versuchen, mit einer Rede die Spitze der Exodus-stampede zu übernehmen und mehr als dies erreichen. Unter ihrer Führung würden die G20-Regierungen in die Phase einer post-revolutionären Weltinnenpolitik eintreten. Aus der Bundestagswahl würde dann eine Mehrheitsfraktion aus Goethepolitikern hervorgehen, die die Goethepolitikerin, Frau Dr. Angela Merkel, zur Bundeskanzlerin wählt. Dieser Ausgang der Bundestagswahl wäre schon am Tag des Aktiencrashs sicher.


    Mehr und Aktuelles ist auf der Facebook-Seite von Rüdiger Kalupner zu lesen.
    top
Copyright © 2016 by Die Kreativen Partei, Erlangen.