"Wir verbringen die meiste Zeit damit,
die Dinge  n i c h t  zu Ende zu denken."

Alfred Herrhausen, ehemaliger Sprecher
der Deutschen Bank
Home
Home
Programm
EPIKUR-Projekt
Ideenmacht
Revolutionsvergleich
Options-Texte
Leserkommentar
Literatur / Flugblätter
Erfolgsgeschichte
Glossar






Dieser Text gibt eine Seite eines vierseitigen Flugblatts wieder, das ich am 28.8.2008 an die Besucher des 'Parsifal' auf dem Grünen Hügel in Bayreuth verteilte.

'Parsifal'

Inszenierte Stefan Herheim das deutsche
Startszenario in die Weltordnung des Schöpferischen?


Sehr geehrte Besucher des ‚Parsifal'
im Bayreuther Festspielhaus am 28.8.2008,

Stefan Herheims ‚Parsifal'-Inszenierung verdanke ich mein jüngstes HEUREKA!-Erlebnis. Ich erkannte: sein ‚Parsifal' nimmt das deutsche Startszenario für den Übergang in die evolutionsprozess-logisch folgende Weltordnung des Schöpferischen vorweg. In der Konkurrenz der Akzelerationswege steht der Sieg der kreativen, konfliktauflösenden und effizienteren Ordnung (= machtsystemfreie Gesellschaft) über die Konflikt-/Machtkampfordnungen an.

Die Zusammenhänge sind trivial.

Nach der Auflösung des West-Ost-Konfliktkampfsystems im Jahr 1989/90 ist der weltindustrielle Fortschrittsprozess in eine ordnungs-geschichtliche Übergangsphase eingetreten. Noch leben wir unter der globalen Herrschaft des Wachstumszwang- Absolutismus - und bezogen auf Deutschland ist dies ein 2%-Wachstumszwangmonster vom Typ Kapitalstockmaximierung. Eine Gegenmacht hat sich politisch noch nicht formiert. Alle Institutionen sind entweder profitierende Teile des 2%-Monsters oder seiner Herrschaft ohnmächtig unterworfen. Er führt global wie national einen Weiter-so-Konfliktkampf gegen alle ozialen, biologischen und klimatischen Existenzbedingungen der menschlichen Kultur. Der Konfliktkampf dieses globalen Absolutisten kann nur in einem Zusammenbruch oder in einem globalen Ordnungsübergang enden.

Es gilt also, die Menschheit aus den Systemzwängen dieses absolutistischen Ancien régime zu befreien. Dieses Befreiungsprojekt ist recht einfach zu starten, denn die überlegene Macht-Nr.1 im Evolutions-prozess, die wir KREATIVITÄT nennen, hat für den gesteuerten Exodus aus dem globalen Ancien régime vorgesorgt. Wir müssen nur evolutionsprozess-logisch an die Befreiungsaufgabe herangehen und die Inhalte des evolutionsprozess-logischen Übergangsprojekts (Evolutions-projektwissen) erkannt haben. Die Genialität-in-den-Dingen hat dafür gesorgt, dass die öffentliche Diskussion des wahren Evolutions-projektwissens einen übermächtigen Dominoprozess anstößt, der das Ancien régime stürzen wird. Alles Große ist bekanntlich genial einfach. Auf das Wissen allein kommt es an. Wagners ‚Parsifal' handelt von diesem Evolutionsprozessmuster in Gesellschaften.
Tatsache ist nun, dass Sie auf diesem Flugblatt das hinreichende Evolutionsprojektwissen nachlesen können. Dank dieses Wissensstands eben wir an einem Kipppunkt der Weltgeschichte. Als ich diesen Erkenntnisstand im Vorjahr den Premierenbesucher der ‚Meistersinger' per Flugblatt mitteilte, hoffte ich, dass ich einen Leser finde, der mir gegenüber in die Rolle des Hans Sachs schlüpfen würde. Durch die diesjährige Neuinszenierung des ‚Parsifal' von Herrn Herheim begriff ich, dass mein Evolutionsprojekt- und Kippunktwissen genau zur Schlußszene seines ‚Parsifal' paßt. Herheim läßt Parsifal abgehen, nicht aufsteigen.. Die gesellschaftlich-politische ‚Erlösungsaufgabe' wird den gesellschaftlichen und demokratischen Institutionen übertragen. Aktueller kann man ‚Parsifal' nicht inszenieren. Ob mein letztjähriges Flugblatt Herrn Herheim beeinflußt hat, könnte man ja erfragen.

Jedenfalls ist Fakt, dass in Bayreuth das reale Startszenario für den globalen Ordnungsübergang besteht, denn mein Hinzutreten kann bewirken, dass von Bayreuth aus das Evolutionsprojektwissen öffentlich wird und dass dies den dominomächtigen Kipppunkt aktiviert. Um das zu beurteilen muß man meine Geschichte kennen.
Ich, der Verfasser dieses Flugblatts, bin der Entwickler des Evolutionsprojektwissens, bin der Entdecker des Exoduspotenzials aus dem Ancien régime und ich betreibe mit meinem evolutionsprozess- und chaosphysikalischen Wissen das globale Exodusprojekt seit 1985.
Am 23.9.1985 gründete ich die DIE KREATIVEN, 1. evolutionistische Partei der Welt. Wir sind bis heute nur eine Hand voll Mitglieder. Der Kipppunkt verweigerte sich bisher. Herheims ‚Parsifal' hat nun eine neue Qualität hervorgebracht.
Durch seinen ‚Parsifal' wurden mir die biographischen Parallelen klar, die zwischen Wagners Parsifal und mir, dem Betreiber des Exodusprojekts und dem Entwickler des Evolutionsprojektwissens, bestehen.

Meine Parallel-Biographie beginnt im Jahr 1970 in Erlangen

Im Jahr 1970 kam ich in einen direkten Kontakt zur Vorstandsebene der Siemens AG, die ich als Spitze der Macht-Nr.1 in Deutschland aber nicht erkannte.1972 wurde ich via Betriebsratswahl zum erfolgreichsten IG Metaller der Nachkriegszeit und zugleich zum gefährlichsten Betriebsrat für das ‚System Siemens'. Der Grund war, dass ich unabhängig und furchtlos war und so gar nicht anders konnte, als sachlogisch-kreativ statt konfliktkampf-logisch zu handeln. Heute weiß ich, dass ich es als ‚reiner Tor' mit der Spitze des Klingsor-Machtkomplexes in Deutsch-land zu tun hatte, zu dem bis heute auch der IG Metall-Vorstand gehört. Im Januar 1984 zwang mich dieser Klingsor in einen Existenzkampf. Der Siemens-Vorstand ließ mich feuern. Es ging um die Nicht-Realisierung einer Mega-Erfindung von mir. In dieser Auseinandersetzung ging es für mich und für das 2%-Klingsor-Monster um Sein oder Nichtsein. In deren Verlauf lernte ich, dass ich nur Überlebenschancen habe, wenn ich mich als Träger der globalen Exodus- und Übergangsaufgabe verstehe. Im Kampf lernte ich viel dazu: 1. dass die globale Macht-Nr.1 ein Wachs-tumszwang-Absolutismus vom Typ Kapitalstockmaximierung ist, 2. dass die Geschäftsführung des deutschen 2%-Wachstumszwang-Monsters eine Art Rumpelstilzchen-Herrschaft ausübt, 3. dass die Geschäfts-führung aus den Siemens AG-IGMetall-Vorständen besteht, dem Kern des Metalltarif-Kartells, 4. dass die IG Metall die Massenbasis dieses 2%-Monsters ist, 5. Welche wirtschaftlichen Steuerungstricks installiert sind, (= stetige Steigerung der Bruttoarbeitskosten via Sozial-und Tarif-politik), mit denen der Zwang zur Kapitalstockmaximierung erzeugt wird und 6. welche die revolutionäre Alternative (= EPIKUR-Lohn) ist. Parallel dazu gelang es mir, ein einfaches Modell für das Steuerungs-system im Evolutionsprozess zu entwickeln. Diese umfassende Theoriebasis ist nötig, um das Exodus- und Übergangsprojekt in die Weltordnung des Schöpferischen evolutionsprozess-genial gestalten und die Komplexität des Systemübergangs elbstläuferisch-dezentral managen zu können. Mit diesem Wissen war ich übermächtig geworden. Dies bestätigte sich bei vielen Macht- und Beratungstests. Ich konnte mir meiner Wissensmacht also sicher sein.

Der Erwerb dieses Wissens entspricht im ‚Parsifal' dem Erwerb des Speers im Kampf mit Klingsor.
Daraus folgte nun meine Beziehung zu den demokratischen Institutionen in Deutschland. Diese Institutionen waren mangels ‚Speerbesitz' unter die Räder des 2%-Wachstumszwang-monsters geraten, d.h. zum ohnmächtigen und dahinsiechenden Anhängsel der großen Wirtschaftsverbände geworden. Ich bot ihnen also meine Wissensmacht an - doch niemand griff zu. Weil ich inzwischen wußte, dass der Evolutionsprozess nur Geniepunkt-/Maximalinnovatio-nen zum Selbstläufer macht, erkannte ich 1998: er will mit einem Geniestreich einen Goethepolitiker zum Bundeskanzler machen und zeitgleich die KREATIVEN zur Mehrheitspartei in allen Parlamenten. Aber erst bei Angela Merkel waren die goethepolitischen Kriterien erfüllt.
Sie lauten: evolutionsprozess-logisch, kreativ statt konflikt-kämpferisch, geniepunkt-maximal handeln.
Im Frühjahr 2005 habe ich ihr meinen Erkenntnisstand zukommen lassen und im Chemnitzer Karl-Marx-Flugblatt vom Juni d.J. schriftlich dokumentiert, dass wir, DIE KREATIVEN, ihr die Führung anbieten und ihr den Königsweg bereiten wollen. Ihr klimapolitischer Ansatz (= globales CO2-Ziel von 2 t pro Kopf und p.a.) und die beiden ZEIT-Beiträge von Kurt Biedenkopf v.25.11.2004 und über Thomas de Maiziére v. 1.12.2005, bewiesen mir, dass sie mit dem ‚Speer des Evolutionsprojekt-Wissens' schon insgeheim eine Politik des globalen Ordnungsübergangs betreibt.
Diese Vorgeschichte macht mich sicher, dass die Abschlußszene des Herheimschen ‚Parsifal' auf das Startszenario in die Weltordnung des Schöpferischen verweist und dass darin eine Aufforderung an unsere Bundeskanzlerin enthalten ist, jetzt zu handeln. Das aktuelle Maximum wäre wohl, dass im Gefolge dieses 28.8. Angela Merkel ihr Evolutions-projektwissen in die öffentliche Diskussion einbringt. Wenn sie das täte, dann wäre der Herheimsche ‚Parsifal' und die ‚institutionalisierte Revolution' Richard Wagners in Bayreuth zu einem bizarr-genialen Teil der deutschen Geschichte geworden?

Ende des Flugblatttexts v. 28.8.2008


Der nachfolgende Text war auf dem Flugblatt zu lesen, das ich am 25.7.2012 zur Eröffnung der Festpiele 2012 an die Premiérenbesucher der 'Der fliegende Holländer' verteilt habe.

Info zur Premiére des ‚Der fliegende Holländer' am 25.7.2012 zum Auftakt der Bayreuther Festspiele 2012

Sehr geehrte Leser,
im ‚Holländer' wird der Übergang von einer gewachsenen Konfliktkampfordnung-in-der-Krise in eine KREATIVE, auf Konfliktauflösung und Machtminimierung organisierte, kollektiv lernfähige Gesellschaftsordnung durchgespielt, und die systemischen Bedingungen seines Gelingens - Hingabe an die Übergangsaufgabe - genannt. Die Aktualität des Wagnerschen ‚Holländer' ist in der EURO-Krise maximal - besonders durch das Hinzutreten von Angela Merkel in dieses Bayreuther Opern- und Welttheater-Spiel.

Dies öffentlich zu machen, ist das Ziel dieser Information.

Die Industriegesellschaft führt, von den installierten Steuerungsmechanismen auf einen 2%Wachstumszwangpfad gezwungen, einen aussichtslosen Weiter-so-Kampf gegen seine natürlichen und gesellschaftlichen Existenzbedingungen. Mit der EURO-Krise, die nur die aktuellste Zuspitzung der Systemkrise der Industriegesellschaft und eine Stellvertreterkrise ist, hat die Menschheit eine weitere KAIROS-Chance erhalten, sich eine KREATIVE, koevolutionäre, d.h. nachhaltige Fortschrittsordnung zu geben. Das wissen alle System- und Evolutionsdenker. Angela Merkel ist die exponierteste Weltinnenpolitikerin zum Umsteuerungsthema. Wenn sie, der Aufforderung unseres Bundespräsidenten folgend, die EURO-Krise und die Inhalte der koevolutionären, KREATIVEN Systemumsteuerungs-Lösung erklären würde, dann würden am nächsten Tag die Aktienmärkte nur noch eine Richtung haben - den freien Fall. Ein Domino würde global ablaufen. Jeder Banker wüßte sofort, was die Stunde geschlagen hat.

Die Dramatik der Lage ist atemberaubend.

Es kommt also ein weltgeschichtlicher KAIROS-Augenblick auf uns zu. Am Tag X werden wir alle erfahren, was ansteht, d.h. was hinter der öffentlichen Wissens- und Medienmauer an Wahrheit-der-Lage uns erwartet. Angela Merkel hat das Evolutionsprojektwissen drauf, mit dem der Ordnungsübergang des Weltgesellschaft politisch gemanagt werden wird. Sie ist handlungsfähig.

Die heutige ‚Holländer'-Premiére könnte schon der KAIROS-Augenblick sein.

Ihr Rüdiger Kalupner


ViSdPr.: Rüdiger Kalupner, Dipl.-Wirtsch.-Ing.
Dechsendorfer Str. 2, 91054 Erlangen
Entwickler ko-evolutionärer Steuerungssysteme Unternehmensberater in Sachen Epochenwechsel
B'Vorsitzer der DIE KREATIVEN, 1. evolutionisitsche Partei der Welt,
- www.die-kreativen-partei.de -


Erlangen, am 25.7.2012
 


____________________________________________________________________________________________________



DIE KREATIVEN,
1. evolutionsprojekt- und goethe-politische Partei der Welt, ....


  • sind die politische Partei der nächsten Kulturepoche des Schöpferischen, die von der Evolutionsprozess-Logik des KREATIVEN Akzelerationswegs organisiert werden wird. Alle heute etablierten Parteien sind gewachsene Teile des KONFLIKTKÄMPFERISCHEN Fortschritts- wegs. Sie haben keine Überlebenschance.

  • haben das hinreichende Evolutionsprojekt-Wissen für den Exodus- und Übergangsprozess drauf, mit dem wir das Exoduspotenzial der weltindustriellen Evolutions- prozessstufe nutzen können. Es ist eine weitergedachte und projektfähige Evolutionsprozess- und Chaosphysik.

  • vollenden die abendländische Geistes- und Ordnungs-Geschichte der Freiheit-zur-allseitigen-Entwicklung der Menschen, die mit Epikur (= er ist der geistige Vater des Liberalismus) begann und mit Walter Eucken (= er ist der geistige Vater des ORDOliberalismus und der ‚Interdependenz der Ordnungen') und durch Ludwig Erhard in Deutschland sich fortsetzte und in einem evolutionär-kreativen ORDOliberalismus vollendet werden wird.

  • stellen als einzige in evolutionsprozess-logischer, effizienter Weise die Machtfrage gegenüber dem deutschen Rumpelstilzchen, d.h. gegenüber dem absolutistisch und fast geheim herrschenden Wachstumszwang-Regime vom Typ Kapitalstock- maximierung. Unsere Geniepunktforderung lautet: Einführung eines EPIKUR-Lohns. Unsere Parole lautet: der EPIKUR-Lohn sprengt das Metall-Tariflohnmonopol und beendet die Rumpelstilzchen-Herrschaft der Kapitalstockmaximierer.

  • realisieren Goethes Weimarer Politik-Modell und verwandeln die Parteien-Demokratie in eine KREATIVE Demokratie, mit Politikern, die dem geistig-politischen Vermächtnis des Spitzenpolitikers mit Namen Johann Wolfgang von Goethe verpflichtet sind

  • haben in Angela Merkel jene Politikerin erkannt, die sich am Tag X in den Dienst dieses globalen Ordnungs- übergangs stellen wird. Darauf verweisen folgende Literaturstellen :
    Thoma de Maiziére in der ZEIT v. 1.12.2005:
    http://www.zeit.de/2005/49/de_Maizi_8fre/komplettansicht
    Kurt Biedernkopf in der ZEIT v. 25.11.2004:
    http://www.zeit.de/2004/49/Union/komplettansicht
    Biedenkopf formuliert hier die anstehende Epochenwechsel-Aufgabe für die Regierungen in den 'frühentwickelten Industriestaaten'.
    Angela Merkel in BILD v. 27.7.2009:
    http://www.bild.de/politik/2009/ludwig-erhard/ueber-ex-kanzler-ludwig- erhard-8437666.bild.html
    Ihre Aussage, die weiterentwickelte 'Soziale Marktwirtschaft' (gemeint ist der KREATIVE ORDOliberalismus) ist ein Exportschlager (in die USA, China, Rußland, usf.) und sei auch das Heilmittel gegen eine Wiederholung der US- und Welt-Finanzkrise, muß für Nichtinformierte größenwahnsinnig erscheinen.
Wer Albert Einsteins Erkenntnis folgt, : "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind", der wird auch unsere Erfolgsaussichten richtig einschätzen können.

Unsere einzigartige Theoriegrundlage für die Entwicklung der besten Problemlösungen (= Evolutionsprozess-Physik) wie für die beste Durchsetzungsstrategie (= Chaos-Physik) müsste uns in der geschichtlichen Konkurrenz der Ideensysteme und der Durchsetzungs- /Machtoptionen konkurrenzlos gemacht haben. Das gilt gerade heute, wenn es um die Systemlösung für das Ende der Überschuldungs- und Absturzkrisen in der EURO-Zone und in den USA geht.

 








    Die vorrevolutionäre Dramatik der Überschuldungs- /Auflösungs-Krise des EURO-Raums macht uns zuversichtlich, dass wir den gesteuerten Übergang unter die Weltordnung des KREATIVEN Evolutionspfades bald starten können.

    Unsere Zuversicht entstammt einer Realität, die Martin Luther benannt und wohl so erfahren hat:
    "Allein der Glaube, der sich auf Gott verläßt, kann vor dem Siege das Triumphlied singen, und ein Freudengeschrei machen, bevor die Hilfe da ist."
    Wir übersetzen dabei den Begriff 'GOTT' mit dem Begriff 'Evolutionsprozess-Logik und -Macht des KREATIVEN Evolutionspfades'.

    Stand unseres 'Freudengeschrei'
    - datiert am 6.4.2013 -

    Im Jahr 2013 ist der Epochenwechsel-KAIROS mit Goethes politischem Vermächtnis ausgestattet. Prof. em. Dr. Ekkehart Krippendorff hat es in seinen Büchern als 'Goethes Weimarer Politikmodell' vorgestellt.
    (Lit: E. Krippendorff -
    (1) 'Wie die Großen mit den Menschen spielen - Versuch über Goethes Politik',
    edition suhrkamp 1988;
    (2) 'Goethe - Politik gegen den Zeitgeist', besonders Kapitel 'Sich an Goethe politisch orientierend' S.186 ff, Insel V., 1999).

    Auf dieser geistigen Grundlage streben wir im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 eine Goethe-Politik-Wende2013 an. Sie kann als 'Goethe-Vermächtnis-Realisierungs-Revolution' bezeichnet werden.
    Sie dürfte die bisher dominomächtigste Startoption für den Epochenwechsel sein. Die 'Goethe-Revolution' ist in dem Moment unaufhaltsam, an dem wir erreichen, dass in allen/vielen der 299 BTagswahlkreise ein 'GOETHEPOLITIKER' als parteiunabhängiger Direktkandidat mit der Erststimme wählbar ist. Mit der Erststimme könnte jeder Wähler erstmals in der Geschichte Deutschlands einen 'Goethepolitiker' wählen. Mit dieser Wahl ist eine Volksabstimmung über den Epochenwechsel in der hier vorgestellten Form verbunden .

    Das hier beschriebene Startszenario dürfte noch atemberaubender über die Bühne gehen als hier auf den ersten Blick sichtbar wird. Wenn z.B. Peter Sloterdijk und/oder Martin Walser sich als erste zur Verfügung stellten, dann würde der Goethe-Politik-Tsunami schon an dem Tag ins Laufen kommen, an dem ihre Kandidatur öffentlich bekannt wird. Alle Nachrichten- und Feuilleton-Redaktionen würden berichten. Dem Beispiel von Sloterdijk und Martin Walser würden viele aus der Elite der deutschen Philosophen-, Schriftsteller-, Künstler- und Kultur-Szene folgen wollen. Die Weltbörsen würden die vorrevolutionäre Lage in Deutschland u n d die KREATIVE Weltrevolution für unaufhaltsam einschätzen und mit einem Aktiencrash vollendete Tatsachen und neue Machtverhältnisse schaffen.

    Das brächte Angela Merkel ins Spiel. Sie würde versuchen, mit einer Rede die Spitze der Exodus-stampede zu übernehmen und mehr als dies erreichen. Unter ihrer Führung würden die G20-Regierungen in die Phase einer post-revolutionären Weltinnenpolitik eintreten. Aus der Bundestagswahl würde dann eine Mehrheitsfraktion aus Goethepolitikern hervorgehen, die die Goethepolitikerin, Frau Dr. Angela Merkel, zur Bundeskanzlerin wählt. Dieser Ausgang der Bundestagswahl wäre schon am Tag des Aktiencrashs sicher.


    Mehr und Aktuelles ist auf der Facebook-Seite von Rüdiger Kalupner zu lesen.
    top
Copyright © 2017 by Die Kreativen Partei, Erlangen.