"Wir verbringen die meiste Zeit damit,
die Dinge  n i c h t  zu Ende zu denken."

Alfred Herrhausen, ehemaliger Sprecher
der Deutschen Bank
Home
Home
Programm
EPIKUR-Projekt
Ideenmacht
Revolutionsvergleich
Options-Texte
Leserkommentar
Literatur / Flugblätter
Erfolgsgeschichte
Glossar






Dies ist der Flugblatttext, der ab dem 31.10.2007 in Erlangen an die Studierenden und Lehrenden an der FAU-Erlangen-Nürnberg verteilt wurde...

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
unsere Bundeskanzlerin wird z.Zt. nur von wenigen verstanden. Wollen Sie

Angela Merkel verstehen

und die vorrevolutionäre Lage der Welt gleich mit ?

Wenn ja, dann sollten Sie dieses Flugblatt richtig
s t u d i e r e n und nicht nur lesen. Hier wird ein Geheimnis gelüftet, das nicht nur Angela Merkels atemberaubender Aufstieg zur Bundeskanzlerin und ihre politischen Erfolge seitdem erklärt. Die bisherigen Erklärungsversuche zu ihrem Aufstieg können Sie vergessen. Auch hier kann man die Erfahrung ihrer Gegner anwenden: 'Wer Angela Merkel unterschätzt hat schon verloren'. Was macht sie so erfolgreich, so gefährlich für ihre Gegner und so interessant für alle, die nach erfolgversprechendem Orientierungswissen suchen?

Wenige kennen das exclusive Erfolgspotenzial von Angela Merkel.

Diese wenigen verstehen etwas von Chaos-Physik und Evolutionsprozess-Physik. Tatsache ist: Angela Merkel hat einen handfesten, praxistauglichen Erkenntnisvorsprung, und der liegt im Bereich Chaos- und Evolutionsprozess-Physik. Dieser Erkenntnisvorsprung hat sensationelle Folgen. Er macht sie als Bundeskanzlerin mächtiger als die Spitzen der gewachsenen Machtstrukturen und befreite sie vom Zwang, deren Interessen in einer Weiter-So-Politik umzusetzen. Sie kann sich der Diskussion von evolutionsprozess-genialen Sachlösungen öffnen. Sie kann die Systemkrisen vom evolutionsprozess-logischen Ende her anpacken - auch wenn dieser Politikansatz und die Sachlösungen den Interessen der deutschen Machtclanspitzen extrem widersprechen. Das Studium des Politikansatzes von Angela Merkel lohnt sich.

Zur Theoriebasis unserer Bundeskanzlerin

Die Chaosphysik

ist ein etablierter Zweig der Naturwissenschaften. Sie befaßt sich u.a. mit den Durchsetzungsmustern von schwachen Wirkungspotenzialen/Änderungsoptionen in hochkomplexen Prozesssystemen. Im Bereich der Politik liefert sie die 'Theoriegrundlage für einen Politikansatz der eigentlich Ohnmächtigen'. Jedermann ist der Satz geläufig, dass kleinste Änderungen zu geschichtsmächtigen Wirkungen führen können. Man muß den empfindlichen Punkt und die hinreichende Änderung nur kennen. Da man im voraus nicht sicher sein kann, können Insititutionen und deren Führungsgremien nur sehr selten Geniepunktaktionen in ihre Politikstrategie einplanen. Der Geniepunktpolitik-Ansatz bleibt dem mutigen Einzelnen und wenigen Visionären vorbehalten.

Die Evolutionsprozess-Physik

ist keine etablierte Wissenschaft. Ihre wenigen Vertreter versuchen, die gesetzlichen Zusammenhänge und das Prozessmodell zu formulieren, mit denen der Verlauf des Evolutionsprozesses jenseits der GOTT- oder Zufallshypothese vernünftig erklärt werden kann, d.h. mit denen der evolutionäre Fortschritt, die Grenzen seiner Steuerbarkeit behauptet und seine Gestaltwerdungen und Selektionsergebnisse gemanagt werden können. Papst Benedikt XVI. und der Wiener Kardinal Schönborn regen seit Jahren die evolutionsprozess-physikalische Diskussion mit der These von der Zielorganisiertheit des Evolutionsprozesses an, ohne aber Diskussionspartner unter den Naturwissenschaftlern/Physikern zu finden.

Angela Merkel ist in dieser Diskussion eine wichtige, wenn auch noch schweigende Ausnahme. Angela Merkel hat die Irrtümer und die Wissenslücken der übrigen Chaos- und der Evolutionstheoretiker überwunden. Sie ist nicht auf den anerkannten Kurzschlüssen dieser Nur-Akademiker sitzengeblieben, die auf Zufalls- und Macht-Organisiertheit und Nichtsteuerbarkeit beharren. Sie hat einen Wissensvorprung.

Der Verfasser kann,

auf Fakten gestützt, annehmen, dass Angela Merkel sich zur Evolutionsprzessphysikerin entwickelt hat, d.h. dass sie weiß, dass der Evolutionsprozess nach der Zielformulierung 'wegemaximale Wechselwirkungssteigerung' organisiert ist, und dass der evolutionsprozess-eigene, kreative Maximalismus stets und mit Sicherheit hochempfindliche Entscheidungsszenarien hervorbringt, in denen kleinste Änderungen (= Mutationen) katalytische Dominoprozesse auslösen können, die dann die Akzelerationswiderstände (=Macht-/Steuerungsstrukturen, Trägheiten) beseitigen, und damit den Weg in eine evolutionsprozess-logisch neue Akzelerations-/Weltordnung öffnen.

Das Fazit daraus lautet: ein globaler, gewaltfreier Epochenwechsel ist möglich.

Was kann Angela Merkel daraus völlig rational schlußfolgern?

  1. Dass der mutige Einzelne sich diese Steuerungsmacht über den aktuellen Evolutionsprozess gezielt aneignen kann und soll - er muß sich nur das hinreichende Steuerungssystemwissen beschaffen ....
  2. Dass im politischen Prozess alles auf die konkrete Erkenntnis jener kleinen Änderung an jener Stelle in der Prozessstruktur (= Geniepunktänderung) hinausläuft, an der die Genialität-im-Evolutionsprozess ihre übermächtigen Akzelerations- und (Um-) Steuerungspotenziale versammelt hat ...
  3. Dass e i n mutiger Einzelner ausreicht, um das evolutionsprozess-eigene Erfolgspotenzial am Geniepunkt freizusetzen. Dieser muß nur nach der Geniepunktänderung suchen und auf die Bildung des Freisetzungs-/Startszenario hinarbeiten, d.h. zum Geniepunktpolitiker werden wollen .....
  4. Dass die Systemkrise und die Lage der Weltkultur diesem Geniepunkt-Politiker entgegenkommt.

Wie wird es mit Angela Merkel weitergehen, falls wir sie richtig verstehen?

Evolutionsprozess-logisch entscheidend ist die globale Politikebene. Der 'mutige Einzelne' muß deshalb seine Geniepunktstrategie auf das Machtsystem der globalen, kapitalstock-maximierenden Wachstumszwang-Tyrannei anwenden.

Angela Merkel tut das mit ihrer Klimaschutzpolitik. Sie strebt das machtsystemstürzende Startszenario im Gefolge der Klimaschutzpolitik an. Ihr jüngster Vor-schlag, in der Klimapolitik doch auf eine globale CO2-Kopfpauschale von 2 t p. a. zu setzen, paßt genau in die Geniepunktstrategie. Die Steuerungsinstrument CO2-Kopfpauschale löst die Konfliktlage zwischen früh- und spätentwickelten Industriestaaten auf - bezogen auf das Wachstumziel. Das ist kreative Weltinnenpolitik vom Feinsten.

Nun fehlt nur noch die Lösung für den globalen Entwicklungs-und-Verteilungskonflikt zwischen den Kapital-/Ressourcen-Besitzern und den Leistenden/ Den-ärmsten-Nichtsbesitzern.

Der evolutionsprozess-logische Lösungsansatz dafür heißt 'EPIKUR-Projekt'. Auch das ist Angela Merkel bekannt. Er ist auf der Rückseite dieses Flugblatts dargestellt. Der EPIKUR-Lohn und die EPIKUR-Steuern lösen den geschichts- und prozessmächtigsten aller Konflikte, den Verteilungskonflikt, zu Lasten der Kapitalbesitzer genial-einfach und revolutionär auf. Das ist ebenfalls kreative Weltinnenpolitik vom Feinsten. Vom organisierenden Evolutionsziel aus beurteilt bilden EPIKUR-Lohn und -Steuern jene evolutionsprozess-logisch maximale Ergänzung des Wirtschaftssteuerungssystems, die die maximal-wünschbare Weltordnung-des-Kreativen stabilisieren wird.

Gegen das EPIKUR-Projekt kann es kein öffentliches Nein geben. Die Finanzmärkte werden auf den Diskussionsstart mit einem Aktiencrash reagieren und den globalen Wachstumszwang-Tyrannen stürzen.

Das weiß Angela auch.



V.i.S.d.P. Rüdiger Kalupner, Dipl.-Wirtsch.-Ing. Bundesvorsitzer der DIE KREATIVEN, 1. evolutionistische Partei der Welt, Dechsendorfer Str. 2, Erlangen - 31.10.2007, am Tag der 490. Wiederkehr von Luthers Thesenanschlag.


Nachtrag v. 6.5.2009 zu Angela Merkels UN-Initiative 'CHARTA für nachhaltiges Wirtschaften'

Am 30.1.2009 hat Angela Merkel in Davos ihre UN-Initiative 'CHARTA für nachhaltiges Wirtschaften' vorgestellt und am 2.4.2009 hat der G20-Gipfel in London beschlossen, deren Inhalte bis zum Herbst-Gipfel zu erarbeiten. Einer der 5 Inhaltspunkte lautet: den deutschen ORDOliberalismus zu globalisieren. Aus unserer Sicht kann Angela Merkel nur den evolutionsprozess-logisch vollendeten KREATIVEN ORDOliberalismus meinen - mit den zentralen Steuerungsinstrumenten für eine nachhaltige, globale Weltwirtschaftsordnung: EPIKUR-Projekt-Lohn und -Steuern.

Damit würde sich unsere These bestätigen, dass Angela Merkel ihren evolutionsprozess- und chaosphysikalischen Erkenntnisvorsprung konsequent in Weltinnenpolitik umsetzen will.

Wenn dies wahr ist, dann läuft die deutsche 6%-Wachstumsabsturzkrise auf ein Startszenario für das Übergangsprojekt in die Weltordnung des KREATIVEN zu, das wir von der Pressekonferenz mit Günter Schabowski v. 9.11.1989 her kennen. Jemand muß Angela Merkel nur vor aller Öffentlichkeit nach ihrem evolutionsprozess- und chaosphysikalischen Erkenntnisvorsprung in Sachen 'CHARTA für nachhaltiges Wirtschaften' befragen. Mit ihrer Antwort würde sie die Erkenntnismauer öffnen, die die Weltöffentlichkeit von ihrem Erkenntnisstand  n o c h  trennt.


Nachtrag v. 15.1.2010 zu Angela Merkels politischer Situation

Wer heute Angela Merkel als 'Kanzlerin ohne Kleider' kritisiert, verkennt die Realität. Diese ist durch den anstehenden Epochenwechsel gekennzeichnet. Angela Merkel betreibt eine KAIROS-Politik. Sie bereitet sich auf das Startszenario für den Epochenwechsel am Tag X vor. An diesem Tag startet die die Diskussion des Evolutionsprojekt-Wissens für den Übergang in die nächste Weltordnung des KREATIVEN. Die politische Parteien-, Problem- und Macht-Landschaft wird von einem Tag auf den anderen völlig revolutioniert sein - vergleichbar dem Umbruch in der DDR vor und nach dem 9. November 1989.

Nach diesem Tag X werden alle Kritiker verstummen und blamiert sein. Sie werden als Ignoranten der aktuellen Epochenwechsel-Realität erkannt werden, und sie werden mit Erich Honecker verglichen werden. Auch er konnte die geschichtliche Notwendigkeit, Aktualität und Dimension der Gorbatschowschen Perestroikapolitik nicht erfassen.

Nachtrag v. 24.5.2012 zu Angela Merkels EURO-Rettungspolitik

Die Konfrontation in der EURO-Rettungspolitik, die zwischen dem Merkelschen Reform- und Hollands Pump-Ansatz sich zuspitzt, könnte den Exodus aus dem 2%Wachstumszwang- Absolutismus endlich starten.

Merkels Ansatz 'Wachstum durch Reformen, die bei den Menschen ankommt' ist noch weichgewaschen. Er ist in 'Wachstum durch (Voll-)Beschäftigung' umzuformulieren. Damit würde der 'Verzicht auf schuldenfinanzierte Investitionsförderung als Zwischenschritt zu mehr Beschäftigung' konkret ausgedrückt. Das BIP-Wachstum würde allein durch die Zunahme der Arbeitsleistungseinkommen entstehen. Die bisherige Wachstums- und Verteilungs-Politik ist damit gekippt. Sie führte direkt zu immer höheren Zins- und Vermögenseinkommen im BIP - aufkosten der Arbeitseinkommen.

Wer den Wechsel von Angela Merkel in der Wachstumspolitik evolutionsprozess- und Euro-Rettungs-logisch zu Ende denken kann, der kommt bei der 'Umkehr-Revolution der Faktorkostenschere' an. Denn nur die Kostenscheren-Umkehr kann logisch zum Ziel 'nachhaltiges BIP-Wachstum durch und für Beschäftigung' führen. Merkel Kurzformel müßte also lauten: Wachstum durch Revolution und für Beschäftigung'

Eines ist schon heute sichtbar: Wenn die Konfrontation zwischen Hollands und Merkels Wachstums- und EURO-Rettungs-Ansatz sich weiter zuspitzen sollte, dann ist sie bestens geeignet, Angela Merkel zu zwingen, mit ihrem Evolutonsprojekt-Wissen an die Öffentlichkeit zu gehen, und zwar mit der Formel 'nachhaltiges Wachstum des Wohlstands und der Entwicklungschancen der Menschen durch eine ökosoziale Faktorkostenscheren-Revolution ', um die Ordnung und die Steuerungsinstrumente des KREATIVEN Evolutionspfad-ORDOliberalismus global zu installieren.

Die sofortige Reaktion der Spekulanten an den Weltfinanzmärkten, die sich in abstürzenden Aktienkursen niederschlagen wird, würden das irreversible Ende des Kapitalistenparadieses einleuten, und die Bundeskanzlerin sofort zur Weltevolutionärin machen. Und das wäre dann der gesteuerte, bizarre Exodus aus dem Ancien Régime des 2%Wachstumszwang-Absolutismus der KAPITLSTOCK-Maximiererei.

Weblinks

"Die Abkanzlerin" - Bericht im Manager-Magazin, 30. August 2008
Das Klima zwischen Angela Merkel und der deutschen Wirtschaftselite ist frostig. mehr



 


____________________________________________________________________________________________________



DIE KREATIVEN,
1. evolutionsprojekt- und goethe-politische Partei der Welt, ....


  • sind die politische Partei der nächsten Kulturepoche des Schöpferischen, die von der Evolutionsprozess-Logik des KREATIVEN Akzelerationswegs organisiert werden wird. Alle heute etablierten Parteien sind gewachsene Teile des KONFLIKTKÄMPFERISCHEN Fortschritts- wegs. Sie haben keine Überlebenschance.

  • haben das hinreichende Evolutionsprojekt-Wissen für den Exodus- und Übergangsprozess drauf, mit dem wir das Exoduspotenzial der weltindustriellen Evolutions- prozessstufe nutzen können. Es ist eine weitergedachte und projektfähige Evolutionsprozess- und Chaosphysik.

  • vollenden die abendländische Geistes- und Ordnungs-Geschichte der Freiheit-zur-allseitigen-Entwicklung der Menschen, die mit Epikur (= er ist der geistige Vater des Liberalismus) begann und mit Walter Eucken (= er ist der geistige Vater des ORDOliberalismus und der ‚Interdependenz der Ordnungen') und durch Ludwig Erhard in Deutschland sich fortsetzte und in einem evolutionär-kreativen ORDOliberalismus vollendet werden wird.

  • stellen als einzige in evolutionsprozess-logischer, effizienter Weise die Machtfrage gegenüber dem deutschen Rumpelstilzchen, d.h. gegenüber dem absolutistisch und fast geheim herrschenden Wachstumszwang-Regime vom Typ Kapitalstock- maximierung. Unsere Geniepunktforderung lautet: Einführung eines EPIKUR-Lohns. Unsere Parole lautet: der EPIKUR-Lohn sprengt das Metall-Tariflohnmonopol und beendet die Rumpelstilzchen-Herrschaft der Kapitalstockmaximierer.

  • realisieren Goethes Weimarer Politik-Modell und verwandeln die Parteien-Demokratie in eine KREATIVE Demokratie, mit Politikern, die dem geistig-politischen Vermächtnis des Spitzenpolitikers mit Namen Johann Wolfgang von Goethe verpflichtet sind

  • haben in Angela Merkel jene Politikerin erkannt, die sich am Tag X in den Dienst dieses globalen Ordnungs- übergangs stellen wird. Darauf verweisen folgende Literaturstellen :
    Thoma de Maiziére in der ZEIT v. 1.12.2005:
    http://www.zeit.de/2005/49/de_Maizi_8fre/komplettansicht
    Kurt Biedernkopf in der ZEIT v. 25.11.2004:
    http://www.zeit.de/2004/49/Union/komplettansicht
    Biedenkopf formuliert hier die anstehende Epochenwechsel-Aufgabe für die Regierungen in den 'frühentwickelten Industriestaaten'.
    Angela Merkel in BILD v. 27.7.2009:
    http://www.bild.de/politik/2009/ludwig-erhard/ueber-ex-kanzler-ludwig- erhard-8437666.bild.html
    Ihre Aussage, die weiterentwickelte 'Soziale Marktwirtschaft' (gemeint ist der KREATIVE ORDOliberalismus) ist ein Exportschlager (in die USA, China, Rußland, usf.) und sei auch das Heilmittel gegen eine Wiederholung der US- und Welt-Finanzkrise, muß für Nichtinformierte größenwahnsinnig erscheinen.
Wer Albert Einsteins Erkenntnis folgt, : "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind", der wird auch unsere Erfolgsaussichten richtig einschätzen können.

Unsere einzigartige Theoriegrundlage für die Entwicklung der besten Problemlösungen (= Evolutionsprozess-Physik) wie für die beste Durchsetzungsstrategie (= Chaos-Physik) müsste uns in der geschichtlichen Konkurrenz der Ideensysteme und der Durchsetzungs- /Machtoptionen konkurrenzlos gemacht haben. Das gilt gerade heute, wenn es um die Systemlösung für das Ende der Überschuldungs- und Absturzkrisen in der EURO-Zone und in den USA geht.

 








    Die vorrevolutionäre Dramatik der Überschuldungs- /Auflösungs-Krise des EURO-Raums macht uns zuversichtlich, dass wir den gesteuerten Übergang unter die Weltordnung des KREATIVEN Evolutionspfades bald starten können.

    Unsere Zuversicht entstammt einer Realität, die Martin Luther benannt und wohl so erfahren hat:
    "Allein der Glaube, der sich auf Gott verläßt, kann vor dem Siege das Triumphlied singen, und ein Freudengeschrei machen, bevor die Hilfe da ist."
    Wir übersetzen dabei den Begriff 'GOTT' mit dem Begriff 'Evolutionsprozess-Logik und -Macht des KREATIVEN Evolutionspfades'.

    Stand unseres 'Freudengeschrei'
    - datiert am 6.4.2013 -

    Im Jahr 2013 ist der Epochenwechsel-KAIROS mit Goethes politischem Vermächtnis ausgestattet. Prof. em. Dr. Ekkehart Krippendorff hat es in seinen Büchern als 'Goethes Weimarer Politikmodell' vorgestellt.
    (Lit: E. Krippendorff -
    (1) 'Wie die Großen mit den Menschen spielen - Versuch über Goethes Politik',
    edition suhrkamp 1988;
    (2) 'Goethe - Politik gegen den Zeitgeist', besonders Kapitel 'Sich an Goethe politisch orientierend' S.186 ff, Insel V., 1999).

    Auf dieser geistigen Grundlage streben wir im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 eine Goethe-Politik-Wende2013 an. Sie kann als 'Goethe-Vermächtnis-Realisierungs-Revolution' bezeichnet werden.
    Sie dürfte die bisher dominomächtigste Startoption für den Epochenwechsel sein. Die 'Goethe-Revolution' ist in dem Moment unaufhaltsam, an dem wir erreichen, dass in allen/vielen der 299 BTagswahlkreise ein 'GOETHEPOLITIKER' als parteiunabhängiger Direktkandidat mit der Erststimme wählbar ist. Mit der Erststimme könnte jeder Wähler erstmals in der Geschichte Deutschlands einen 'Goethepolitiker' wählen. Mit dieser Wahl ist eine Volksabstimmung über den Epochenwechsel in der hier vorgestellten Form verbunden .

    Das hier beschriebene Startszenario dürfte noch atemberaubender über die Bühne gehen als hier auf den ersten Blick sichtbar wird. Wenn z.B. Peter Sloterdijk und/oder Martin Walser sich als erste zur Verfügung stellten, dann würde der Goethe-Politik-Tsunami schon an dem Tag ins Laufen kommen, an dem ihre Kandidatur öffentlich bekannt wird. Alle Nachrichten- und Feuilleton-Redaktionen würden berichten. Dem Beispiel von Sloterdijk und Martin Walser würden viele aus der Elite der deutschen Philosophen-, Schriftsteller-, Künstler- und Kultur-Szene folgen wollen. Die Weltbörsen würden die vorrevolutionäre Lage in Deutschland u n d die KREATIVE Weltrevolution für unaufhaltsam einschätzen und mit einem Aktiencrash vollendete Tatsachen und neue Machtverhältnisse schaffen.

    Das brächte Angela Merkel ins Spiel. Sie würde versuchen, mit einer Rede die Spitze der Exodus-stampede zu übernehmen und mehr als dies erreichen. Unter ihrer Führung würden die G20-Regierungen in die Phase einer post-revolutionären Weltinnenpolitik eintreten. Aus der Bundestagswahl würde dann eine Mehrheitsfraktion aus Goethepolitikern hervorgehen, die die Goethepolitikerin, Frau Dr. Angela Merkel, zur Bundeskanzlerin wählt. Dieser Ausgang der Bundestagswahl wäre schon am Tag des Aktiencrashs sicher.


    Mehr und Aktuelles ist auf der Facebook-Seite von Rüdiger Kalupner zu lesen.
    top
Copyright © 2017 by Die Kreativen Partei, Erlangen.