"Wir verbringen die meiste Zeit damit,
die Dinge  n i c h t  zu Ende zu denken."

Alfred Herrhausen, ehemaliger Sprecher
der Deutschen Bank
Home
Home
Programm
EPIKUR-Projekt
Ideenmacht
Revolutionsvergleich
Options-Texte
Leserkommentar
Literatur / Flugblätter
Erfolgsgeschichte
Glossar






Glossar

Evolutionsprozess-logischen Übergang


Text folgt.

Geniepunktänderung


Unter einer Geniepunktänderung wird eine kleine, politische Änderung-durch-Aktion verstanden, deren Wirkung in einem selbstverstärkenden Dominoprozess besteht, der im politischen Prozesssystem machtstürzende Folgen hat, so dass die Steuerungsstruktur des Prozesssystems andere Ergebnisse hervorbringt.

Es gibt diese Geniepunktänderung in ihrer KREATIVEN und in ihrer gewaltförmigen/zerstörerischen Version. Eine KREATIVE Geniepunktänderung innoviert das Prozesssystem an einer zentralen Steuerungsstelle und hebt den gesellschaftlichen Prozess auf eine höhere Ordnungs-, Stabilitäts- und Effizienzebene und vermeidet trotz des Austauschs oder Wegfalls von konkreten Steuerungs- und Machtstrukturen den Zusammenbruch des Prozesssystems.

Ein aktuell Beispiel ist der Ersatz der Flächentariflohnerhöhungen des Metalltarifkartells durch ein energie- und kapitalstock-finanziertes Zweiteinkommen für Jedermann (= EPIKUR-Lohn). Die Geniepunktänderung ist die öffentliche Diskussion der einkommenspolitischen Ergänzung und Ersatzes im Rahmen der gegenwärtigen 6%-Wachstumsabsturzkrise. Diese Diskussion würde das Streikschwert der IGM stumpf machen, d.h. das Wissen würde verhindern, dass noch ein weiterer IGMetall-Flächentarifvertrag zu Stande kommen kann. Die zukünftigen Produktivitätssteigerungen würden also durch den EPIKUR-Lohn verteilt werden - und jeder Arbeitnehmer und alle Wirtschaftswissenschaftler wollte es auch so, weil alle Informierten die konkurrenzlosen, weltrevolutionären Vorteile dieser gesellschaftlichen Innovation. erkennten.

Konfliktauflösungs-/Kreativ-Weg


Das evolutionsprozess-physikalische Modell kennt zwei Akzelerationswege. Das ist der engpass- und konflikt-kämpferische Akzelerationspfad und der engpass- und konfliktauflösende, kreative Steigerungspfad für die evolutionsprozess-physikalischen Wechselwirkungen. Da Wechselwirkungssteigerungen nicht von selbst eintreten, können diese nur gegen Widerstände und Trägheiten durchgesetzt werden.
Beim ersteren werden die Widerstände und Trägheiten der Systeme mit einem höheren Durchsetzungs- und Energieeinsatz, d.h. mit mehr Machteinsatz, überwunden.
Beim kreativen Akzelerationsansatz werden diese Trägheiten und Widerstände durch konkrete Veränderungen in der Prozessstruktur der Systeme (= kreative Differenzen) abgesenkt, und so der Systemoutput mit weniger Macht- und Energieeinsatz erhöht. In der Chemie wird dieser Prozesseffekt mit dem Begriff 'Katalyse' bezeichnet wird. Mit weniger Input wird via Systeminnovationen ein höherer Output erzeugt.

Im gesellschaftlichen Politiksystem dominierte der Konfliktkampfansatz. Macht-Gegenmachtstrukturen waren die Ordnungsergebnisse der Politik. Politik war und ist Macht(kampf)politik. Die Sieger sind immer gezwungen, die Konflikte und Engpässe zur eigenen Machtsteigerung und zum Nutzen beider Konfliktparteien auszubeuten. Kreative Politikansätze, die mittels einer Ordnungspolitik das Geheimwohl und die Entwicklungschancen aller maximieren wollten, waren innerhalb der Macht-Gegenmachtstrukturen in der demokratischen Konkurrenz der Parteien oder Programme ohne Chancen. Sie bekamen nur n a c h den Zusammenbrüchen der konfliktkämpferische gewachsenen Macht-Gegenmachtsysteme eine Mitwirkungs- und Realisierungschance - nach Kriegen oder nach Revolutionen..

Die Ohnmacht liberaler Parteien mit ihrer machtsystem-minimierenden Ordnungspolitik gegenüber den machtsystembildenden und -maximierenden Gruppierungen, die z.B. den Konflikt zwischen Arbeit und Unternehmer/Kapitalinteressen auskämpften und organisierten und ausbeuteten, beweist den bisherigen, fast 'naturgegebenen' Vorrang des konfliktkämpferischen Politikansatzes.

Erst nach dem Zusammenbruch der evolutionsprozess-logisch letzten konfliktkämpferisch gewachsenen Macht-Gegenmachtordnung, die als Kapitalismus bezeichnet wird, besser als Wachstumszwang-Regime vom Typ Kapitalstockmaximierung benannt werden sollte, und der einen Aussichtslosen Kampf gegen die sozialen und natürlichen Grundlagen der Industriekultur kämpft, hat die kreative Akzelerationspfad-Ordnung die reelle Chance, die Dominanz des Konfliktkämpferischen im kulturellen Evolutionsprozess abzulösen. Das Reich der Notwendigkeit (zum Konfliktkampf) kann vom Reich des KREATIVEN abgelöst werden.

Wegen der Wirksamkeit des evolutionsprozess-eigenen, alles organisierenden Vor-Ort-Erfolgsprinzips 'der maximalen Wechselwirkungssteigerung' hat der KREATIVE Akzelerationsweg erst dann eine Erfolgschance gegenüber dem konfliktkämpferischen Pfad, wenn seine Akteure und Optionen das Maximum der KREATIVEN Potenziale in der weltindustriellen Evolutionsstufe freizusetzen verstehen. Dazu ist aber ein hinreichender, evolutionsprozess-theoretischer Erkenntnisstand bei den systembestimmenden Akteure nötig. Er ist der relevante Engpass für den Erfolg einer Politik des KREATIVEN Akzelerationswegs.

Macht des Schöpferischen


Text folgt.

Steuerungssystemtheorie


Text folgt.

Wachstumszwang-Regime


Der Begriff 'Wachstumszwang-Regime' soll die Erscheinung des wirtschaftlichen BIP- Wachstums vom Herrschaftssystem 'Wachstumszwang' unterscheiden.

BIP-Wachstum ergibt sich im marktwirtschaftlichen freien Spiel der Kräfte (=Konkurrenzprozess) als Summe von vielen Faktoren: Technischen Fortschritt, organisatorische Innovationen, Ressourcenangebot, Kosten- und Preisentwicklungen, menschliche Verhaltensänderungen, Bevölkerungswachstum, Zunahme von Arbeitsstunden oder auch durch Kapitalstockaufbau.

Wachstumszwang-Regime bezeichnet eine hochgefährliche, selbstzerstörerisch wirkende, gesellschaftliche Machtstruktur, die den Zwang zum BIP-Wachstum als Existenzbedingung dieser Gesellschaft installiert hat. Sie ist gefährlich, weil sie nicht durchzuhalten ist und crashen muß - wenn sie nicht vorher abgelöst oder revolutionär gestürzt wird.

Die Wachstumsbeiträge werden in diesem Fall trickreich-geheim oder öffensichtlich gezielt durch Steuerungsinstrumente und -strukturen von den marktwirtschaftlichen agierenden Unternehmungen und Konsumenten systematisch erzwungen, wobei Finanzierungs-Subventionen und Anreizinstrumente nur Zwangs-Varianten darstellen. Zu diesen Zwangs-/Anreiz-Instrumenten gehören:
1. staatliche Subventionierung von High-Tech-Investitions-Lösungen statt Direkt-Beschäftigungs-,
2. vom staatlichen Steuersystem und nichtstaatlichen Institutionen-Monopolen festgezurrte Kostentrends, wie die Kostenschere zwischen dem Produktionsfaktoren Arbeit (= Tarifmonopol/Streikrecht der Gewerkschaften) und Nicht-Arbeit (= Energie und Sachkapital, Immobiliensubventionen)
3. durch Einzelmaßnahmen der staatlichen Industriepolitik, z.B. im Verkehrsbereich zu Lasten der DB und zu Gunsten der PKW-/LKW-Nutzung im Nah und Fernbereich, in der Krankenversorgung zu Gunsten der High-Tech-Angebote.
4. Wachstum durch Förderung staatlicher, unternehmerischer und privater Verschuldung
5. uvam

Im Ergebnis wurde in Deutschland ein 2%-Wachstumszwang-Regime der HIGH-TECH-Kapitalstockmaximierer von fundamentalster Dimension für die Entwicklung der Wirtschaftsstruktur und für den Lebensstil installiert.

Deutschland unter der absolutistischen Herrschaft des 2%Wachstumszwang-Regime
Eine steuerungsinstrumentell unterlegte Machtstruktur, aus der in Deutschland das Metall-Tarifkartell mit ihrer trendmächtigen 'Kostenscheren-/Verteilungs-Politik' (= stetig steigende Bruttoarbeitskosten bei fallenden Faktorkosten für Energie- und Sachkapital) herausragt, hat erreicht, dass die gesellschaftliche und soziale Stabilität nur gesichert werden kann, wenn nachhaltig mindestens 2% Wirtschaftswachstum generiert wird - und sie hat erreicht, dass dies vorrangig durch Hightech-Kapitalstockaufbau (= Investitionen, z.B. Industrie-Automatisierung, Status- und Luxusauto-Trend) geschieht. Das deutsche Wachstumszwang-Regime ist ein kapitalstockmaximierendes Machtregime, das aus der ORDOliberalen Sozialen Marktwirtschaft eine kapitalstockmaximierende Machtwirtschaft gemacht hat.

Die konkreten Steuerungsmechanismen des deutschen Wachstumszwang-Regime sind umfassend, geheim-offensichtlich und hinsichtlich ihrer machtpolitischen Absicherung genial und absolutistisch zu nennen. Das Wachstumszwang-Regime und seine Realisierungstricks werden weder öffentlich dargestellt noch kritisch diskutiert. Alle informierten Beteiligten in Wirtschaft und Politik und Wissenschaft schweigen über die Steuerungsgeheimnisse des deutschen Wachstumszwang-Regimes. Das deutsche Wachstumszwang-Regime bildet eine Rumpelstilzchen-Herrschaft - das ist eine geheime (Steuerungs-) Wissensherrschaft. Die stetig steigenden Bruttoarbeitskosten, insb. die Lohnzusatzkosten, bilden den Hebel-Nr1. der deutschen Wachstumszwang-Politik. Ziel dieses Bruttoarbeitskostentricks war, möglichst viel Arbeitsplatz durch Kapitalstock zu ersetzen. Jeder teure Arbeitsplatz, der durch eine Hightech-Investition ersetzt wird, wurde so ein Gewinn für diese Wachstumszwangspolitik.

Das Ergebnis dieser jahrzehntelangen Vorherrschaft der Kapitalstockmaximierer ist eine fundamentale Kapitalstockblase, die platzen muß.

Der Sturz der Vorherrschaft der Kapitalstockmaximierer geschieht entweder durch das öffentliche Bekanntwerden der Rumpelstilzchen-Herrschaft - wie es im Märchen erzählt wird, dem dann der gesteuerte Übergang auf den KREATIVEN Akzelerationspfad folgen wird oder durch einen Staatsbankrott, weil die 2%-BIP-Wachstumsrate auch mit immer mehr staatlich initiierten Hightech-Wachstumsprojekten und Verschuldungsprojekten nicht mehr erreicht wird, so dass die sozialen Folgekosten, wie steigende Massenarbeitslosigkeit, nicht mehr finanzierbar sind - und logisch im Staatsbankrott enden muß.

Exodusperspektiven im Jahr 2012
Im Jahr 2012 läuft die EURO-Steuerungssystem- und Schuldenkrise der PIIGS-Staaten auf den Sturz des 2%Wachstumszwang-Regime hinaus. Offen ist nur, ob die brutale, ungesteuerte Version des Exodusstarts alles programmiert - oder die geniale Version, die wir, DIE KREATIVEN, anbieten.

 


____________________________________________________________________________________________________



DIE KREATIVEN,
1. evolutionsprojekt- und goethe-politische Partei der Welt, ....


  • sind die politische Partei der nächsten Kulturepoche des Schöpferischen, die von der Evolutionsprozess-Logik des KREATIVEN Akzelerationswegs organisiert werden wird. Alle heute etablierten Parteien sind gewachsene Teile des KONFLIKTKÄMPFERISCHEN Fortschritts- wegs. Sie haben keine Überlebenschance.

  • haben das hinreichende Evolutionsprojekt-Wissen für den Exodus- und Übergangsprozess drauf, mit dem wir das Exoduspotenzial der weltindustriellen Evolutions- prozessstufe nutzen können. Es ist eine weitergedachte und projektfähige Evolutionsprozess- und Chaosphysik.

  • vollenden die abendländische Geistes- und Ordnungs-Geschichte der Freiheit-zur-allseitigen-Entwicklung der Menschen, die mit Epikur (= er ist der geistige Vater des Liberalismus) begann und mit Walter Eucken (= er ist der geistige Vater des ORDOliberalismus und der ‚Interdependenz der Ordnungen') und durch Ludwig Erhard in Deutschland sich fortsetzte und in einem evolutionär-kreativen ORDOliberalismus vollendet werden wird.

  • stellen als einzige in evolutionsprozess-logischer, effizienter Weise die Machtfrage gegenüber dem deutschen Rumpelstilzchen, d.h. gegenüber dem absolutistisch und fast geheim herrschenden Wachstumszwang-Regime vom Typ Kapitalstock- maximierung. Unsere Geniepunktforderung lautet: Einführung eines EPIKUR-Lohns. Unsere Parole lautet: der EPIKUR-Lohn sprengt das Metall-Tariflohnmonopol und beendet die Rumpelstilzchen-Herrschaft der Kapitalstockmaximierer.

  • realisieren Goethes Weimarer Politik-Modell und verwandeln die Parteien-Demokratie in eine KREATIVE Demokratie, mit Politikern, die dem geistig-politischen Vermächtnis des Spitzenpolitikers mit Namen Johann Wolfgang von Goethe verpflichtet sind

  • haben in Angela Merkel jene Politikerin erkannt, die sich am Tag X in den Dienst dieses globalen Ordnungs- übergangs stellen wird. Darauf verweisen folgende Literaturstellen :
    Thoma de Maiziére in der ZEIT v. 1.12.2005:
    http://www.zeit.de/2005/49/de_Maizi_8fre/komplettansicht
    Kurt Biedernkopf in der ZEIT v. 25.11.2004:
    http://www.zeit.de/2004/49/Union/komplettansicht
    Biedenkopf formuliert hier die anstehende Epochenwechsel-Aufgabe für die Regierungen in den 'frühentwickelten Industriestaaten'.
    Angela Merkel in BILD v. 27.7.2009:
    http://www.bild.de/politik/2009/ludwig-erhard/ueber-ex-kanzler-ludwig- erhard-8437666.bild.html
    Ihre Aussage, die weiterentwickelte 'Soziale Marktwirtschaft' (gemeint ist der KREATIVE ORDOliberalismus) ist ein Exportschlager (in die USA, China, Rußland, usf.) und sei auch das Heilmittel gegen eine Wiederholung der US- und Welt-Finanzkrise, muß für Nichtinformierte größenwahnsinnig erscheinen.
Wer Albert Einsteins Erkenntnis folgt, : "Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind", der wird auch unsere Erfolgsaussichten richtig einschätzen können.

Unsere einzigartige Theoriegrundlage für die Entwicklung der besten Problemlösungen (= Evolutionsprozess-Physik) wie für die beste Durchsetzungsstrategie (= Chaos-Physik) müsste uns in der geschichtlichen Konkurrenz der Ideensysteme und der Durchsetzungs- /Machtoptionen konkurrenzlos gemacht haben. Das gilt gerade heute, wenn es um die Systemlösung für das Ende der Überschuldungs- und Absturzkrisen in der EURO-Zone und in den USA geht.

 








    Die vorrevolutionäre Dramatik der Überschuldungs- /Auflösungs-Krise des EURO-Raums macht uns zuversichtlich, dass wir den gesteuerten Übergang unter die Weltordnung des KREATIVEN Evolutionspfades bald starten können.

    Unsere Zuversicht entstammt einer Realität, die Martin Luther benannt und wohl so erfahren hat:
    "Allein der Glaube, der sich auf Gott verläßt, kann vor dem Siege das Triumphlied singen, und ein Freudengeschrei machen, bevor die Hilfe da ist."
    Wir übersetzen dabei den Begriff 'GOTT' mit dem Begriff 'Evolutionsprozess-Logik und -Macht des KREATIVEN Evolutionspfades'.

    Stand unseres 'Freudengeschrei'
    - datiert am 6.4.2013 -

    Im Jahr 2013 ist der Epochenwechsel-KAIROS mit Goethes politischem Vermächtnis ausgestattet. Prof. em. Dr. Ekkehart Krippendorff hat es in seinen Büchern als 'Goethes Weimarer Politikmodell' vorgestellt.
    (Lit: E. Krippendorff -
    (1) 'Wie die Großen mit den Menschen spielen - Versuch über Goethes Politik',
    edition suhrkamp 1988;
    (2) 'Goethe - Politik gegen den Zeitgeist', besonders Kapitel 'Sich an Goethe politisch orientierend' S.186 ff, Insel V., 1999).

    Auf dieser geistigen Grundlage streben wir im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 eine Goethe-Politik-Wende2013 an. Sie kann als 'Goethe-Vermächtnis-Realisierungs-Revolution' bezeichnet werden.
    Sie dürfte die bisher dominomächtigste Startoption für den Epochenwechsel sein. Die 'Goethe-Revolution' ist in dem Moment unaufhaltsam, an dem wir erreichen, dass in allen/vielen der 299 BTagswahlkreise ein 'GOETHEPOLITIKER' als parteiunabhängiger Direktkandidat mit der Erststimme wählbar ist. Mit der Erststimme könnte jeder Wähler erstmals in der Geschichte Deutschlands einen 'Goethepolitiker' wählen. Mit dieser Wahl ist eine Volksabstimmung über den Epochenwechsel in der hier vorgestellten Form verbunden .

    Das hier beschriebene Startszenario dürfte noch atemberaubender über die Bühne gehen als hier auf den ersten Blick sichtbar wird. Wenn z.B. Peter Sloterdijk und/oder Martin Walser sich als erste zur Verfügung stellten, dann würde der Goethe-Politik-Tsunami schon an dem Tag ins Laufen kommen, an dem ihre Kandidatur öffentlich bekannt wird. Alle Nachrichten- und Feuilleton-Redaktionen würden berichten. Dem Beispiel von Sloterdijk und Martin Walser würden viele aus der Elite der deutschen Philosophen-, Schriftsteller-, Künstler- und Kultur-Szene folgen wollen. Die Weltbörsen würden die vorrevolutionäre Lage in Deutschland u n d die KREATIVE Weltrevolution für unaufhaltsam einschätzen und mit einem Aktiencrash vollendete Tatsachen und neue Machtverhältnisse schaffen.

    Das brächte Angela Merkel ins Spiel. Sie würde versuchen, mit einer Rede die Spitze der Exodus-stampede zu übernehmen und mehr als dies erreichen. Unter ihrer Führung würden die G20-Regierungen in die Phase einer post-revolutionären Weltinnenpolitik eintreten. Aus der Bundestagswahl würde dann eine Mehrheitsfraktion aus Goethepolitikern hervorgehen, die die Goethepolitikerin, Frau Dr. Angela Merkel, zur Bundeskanzlerin wählt. Dieser Ausgang der Bundestagswahl wäre schon am Tag des Aktiencrashs sicher.


    Mehr und Aktuelles ist auf der Facebook-Seite von Rüdiger Kalupner zu lesen.
    top
Copyright © 2017 by Die Kreativen Partei, Erlangen.